Unsere Reise durch Tennessee geht weiter und führt direkt in den Great Smoky Mountains National Park und nach Gatlinburg. Mehr als nur Nostalgie ist das General Jackson Showboat auf dem Cumberland River in Nashville.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleGreat Smoky Mountains

Der Great Smoky Mountains National Park ist mit jährlich gut zwölf Millionen Gästen der meistbesuchte Nationalpark der USA – und von Chattanooga in zweieinhalb Autostunden erreichbar.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleAn seiner Haupteinfahrt liegt Gatlinburg, ein lebendiger Touristenort in den Bergen mit vielen idyllischen Übernachtungsmöglichkeiten.

Der Ortskern bietet Dutzende von Restaurants, viele Galerien, Kunsthandwerk und Attraktionen zum Spielen für Jung und Alt.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach Nashville
Sugarland-Destillery

Wahrhaft erlebenswert ist Gatlinsburgs Sugarland Destilling Company. Sie produziert “Moonshine”, wie früher das bei Mondschein “Schwarzgebrannte” hieß und erinnert so an die Zeiten, als der Sheriff noch die Alkoholschmuggler jagte.

Der Schwarzgebrannte wurde damals um nicht aufzufallen in Einmachgläsern abgefüllt. Diese Tradition blieb bis heute erhalten und findet großen Anklang bei den Besuchern.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleEin weiteres Highlight ist Anakeesta, ein 28 Hektar großes Outdoor-Abenteuerzentrum auf dem Berg, mit Seilrutschen, Zipline und einem Baumhaus-Spielplatz. Er ist der größte von Baumkrone zu Baumkrone Skywalk (Hängebrücke) in Nordamerika.

Passagier auf der Titanic spielen

Wer mitten in den Bergen in Pigeon Forg einem Schiff  begegnet, muss nicht erschrecken.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleTennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleIm Titanic-Museum, des im Maßstab 1:2 nachgebauten Schiffs befinden sich echte Fundstücke, die 1912 nach dem schrecklichen Untergang auf dem Meer trieben, sowie Fotoaufnahmen der damaligen Reisenden.

Wir verdanken sie Pater Brown, einem begeisterten Hobbyfotografen, der aus Southampton nur eine Etappe auf der Titanic mitfuhr und in Irland (Gott sei Dank) wieder ausstieg.

Innen edel wie das Original gebaut, schlüpft jeder Besucher zu Beginn der Führung in die Rolle eines Passagiers.

Wer zu den Überlebenden gehört, oder auch nicht, erfährt es am Ende der Tour.

Dollywood

Die größte Attraktion am Great Smoky Mountain National Park wartet ebenfalls in Pigeon Forge: Dollywood, preisgekrönter Themenpark der Countrymusik- und Film-Legende Dolly Parton.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleDie Anlage steht für Showtheater mit Musik höchster Qualität und Achterbahnen der Weltklasse, dazu Vorführungen alter Handwerke von der Schmiedekunst bis zu Seifenkochen und Südstaatenküche wie zum Beispiel Barbecue.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach Nashville
Dollkywood-Darsteller vor der Abendvorstellung

Dolly Parton’s Stampede ist eine großartige Familienunterhaltung, eine von mehreren verschiedenen Dinner-Shows in der Taubenschmiede, wie der Ort direkt übersetzt heißen würde.

Es gibt Weltklasse-Reiten und in der Vorshow beste Bluegrass-Musik.

Den Gästen wird während der Show ein einfaches, rustikales Essen in vier Gängen serviert. Man darf sich nicht wundern, wenn einem das halbe Hähnchen in einer behandschuhten Hand auf den Teller gelegt wird.

 

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach Nashville
Apfel-Farm entlang unserer Route.

Knoxville, die quirlige Universitätsstadt vor der Silhouette der Smoky Mountains glänzt mit vielen Attraktionen und Festivals.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleDank der Studenten hat sie ein sehr lebhaftes Nachtleben mit Marktplatz und Altstadt.

Ein besonderer Ort ist WDVX, ein gemeinnütziger Radiosender für alte Countrymusik und Bluegrass, der an 5 Tagen in der Woche um 12 Uhr mittags ein kostenloses Live-Radiokonzert vor Zuhörern gibt, weltweit übertragen auf www.wdvx.org.

Die zahlreichen Mikro-Brauereien zusammen mit den etablierten Bierlokalen, haben Knoxville den Ruf beschert, eine der besten Südstaaten Metropolen für Craft-Bier zu sein.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleIn der Mitte vom Tennessee

Bei der Reise durch das Gebiet des Great Smokey Mountain empfiehlt sich westwärts ein Abstecher zur Jack-Daniel-Destillerie, die exaxt so aussieht, wie in der Kinowerbung.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleEbenso empfehlenswert ist der Ort Franklin bei Nashville mit seinen entzückenden Südstaaten Häusern und Schauplätzen des Bürgerkrieges.

Welt-Centrum der Country Music

Nashville ist die Hauptstadt von Tennessee, und gilt als das Welt-Zentrum der Country Musik und vieler anderer Musik-Genres.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleDowntown der “Music-City” befinden sich zahlreiche bekannte Live-Clubs und Honky-Tonks, in denen fast immer Live-Musik gespielt wird.

Für schmackhafte Rippchen ist „Jack’s“ auf dem Lower Broadway bekannt.

Nashville ist nicht nur der Sitz der Gitarrenfirma „Gibson“, sondern auch der großen Country Music Hall of Fame. Zu ihr gehört auch das RCA Studio B, das als der Geburtsort des „Nahsville Sounds“ bekannt ist.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach NashvilleHier wurden zahlreiche berühmte Songs und Welthits aufgenommen, z. B. von Elvis „Are you lonsome tonight“. In diesem Studio traf ich die Musiklegende Charlie McCoy, einen Freund von Elvis Presley, der über 1.000 Auftritte mit ihm hatte.

Die Musik haben wir noch lange im Ohr … und sie erinnert uns an einen tollen Aufenthalt.

Tennessee: Von den Great Smoky Mountains nach Nashville

Wollen Sie wissen, was wir sonst noch in Tennessee kennenlernen konnten, dann klicken Sie einfach weiter. Mehr über besondere Naturschauspiele in Nordamerika lesen Sie hier.

Text: Marion Büstorf
Fotos: www.tennessee.de , Marion Büstorf und Jens Ohlenbusch

 

Vorheriger ArtikelSpaghetti mit Sardellen-Tomaten-Sauce
Nächster ArtikelGegrillte Spieße mit Mandel-Putenröllchen von Johann Lafer