Die deutsche Regionalküche liegt im Trend, ebenso kleine Gerichte und Snacks. Was liegt näher als beides zu verbinden. Das Ergebnis: Deutsche Tapas. Fruchtiges Forellenhäckerle besteht aus einem Forellentartar mit Birne und Lauchzwiebeln in Kaperncrème auf Schwarzbrot. Und hinter Pfälzer Zwiebeltörtchen stecken Rote Mini-Zwiebelkuchen.

Die Zutaten dieser Rezepte sind für jeweils zehn Portionen ausgelegt, für Gäste oder weil man einfach mal auch ein zweites essen möchte.

Fruchtiges Forellenhäckerle

Forellentartar mit Birne und Lauchzwiebeln in Kaperncrème auf Schwarzbrot (im Bild links)

Zutaten: 
3 große, reife Birnen,
500 g Forellenfilet ohne Haut,
2 Bd. sehr feine Lauchzwiebeln,
1 EL feine Kapern,
1 unbehandelte Zitrone,
200 g stich-feste Saure Sahne,
Salz, frisch gemahlener weißer Pfeffer,
Schwarzbrot in Scheiben,
2–3 EL Butter zum Braten

Zubereitung:
Birnen schälen und würfeln.
Forellenfilets – bis auf einige schöne Stücke – fein würfeln.
Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Kapern fein schneiden.
Zitrone heiß waschen und trocknen: Schale fein reiben, Saft auspressen.
Alle Zutaten mit der ­Sauren Sahne vermengen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Brot in Quadrate schneiden oder rund ausstechen und in einer Pfanne in Butter bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten braten.
Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtrocknen lassen, leicht salzen.
Lauwarmes Brot mit Häckerle belegen und anrichten, zusammen mit Forellenstücken sowie etwas Lauchgrün garnieren.

Deutsche Tapas: Fruchtiges Forellenhäckerle und Pfälzer ZwiebeltörtchenPfälzer Zwiebeltörtchen

Roter Mini-Zwiebelkuchen (im Bild rechts)

Zutaten:
Teig:
250 g Mehl, Type 550,
125 g Butter, gewürfelt,
1/4 TL Salz,
1 Ei (M),
1–2 EL eiskaltes Wasser
Füllung:
1 kg rote Zwiebeln,
4 Knoblauchzehen,
60 g Butter,
500 ml Rotwein,
1 gestrichener TL Kümmel,
1 TL weiche Butter,
150 g stichfeste Saure Sahne,
3 Eier (M),
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer,
1 Bd. Schnittlauch

Zubereitung:
Teig: Alle Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten.
In Klarsichtfolie wickeln und mind. 1 Std. kühl stellen.
Füllung: Zwiebeln abziehen, in Streifen schneiden.
Knoblauch abziehen, in dünne Scheiben schneiden und mit Zwiebelstreifen in Butter anschwitzen.
Mit Rotwein ablöschen, diesen fast komplett einkochen.
Inzwischen Kümmel mit Butter fein hacken, zu den Zwiebeln geben.
Geschmorte Zwiebeln mit Saurer Sahne verrühren, Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teig ausrollen und Mini-Tarteformen (alternativ Muffinformen) damit auskleiden.
Zwiebelmasse darin verteilen, 20–25 Min. bei 175°C backen.
Schnittlauch fein schneiden und über die Zwiebeltörtchen streuen.

Guten Appetit!

Weitere leckere Snacks finden Sie in unserem Rezeptarchiv.

Rezepte und Fotos: GV-Archiv

 

Vorheriger ArtikelCamposanto Buttstädt: Ein Garten der Erinnerung
Nächster ArtikelPutrajaya: Juwel der islamisch-malaysischen Architektur