Ein Urlaub in Südtirol ist wie gemacht für aktive Gäste, aber auch für Kulturliebhaber und Genussmenschen. Die Berge locken mit klarer Luft und wunderschönen Wanderwegen, in den Städten erwarten Sie Kultur, Restaurants und entspannte Shopping-Gelegenheiten. Die Gärten der Südtiroler Gastgeber locken mit Sonnenliegen und erfrischendem Swimmingpool. Das klingt nach Süßen Leben? Ist es auch – wir haben hier fünf Tipps für einen besonderen Südtirol-Urlaub gefunden.

Zwei Badeseen für ungetrübten Urlaubsspaß

Das oberitalienische Tal östlich von Trento ist das weltweit erste Reiseziel mit einer Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus nach globalen Kriterien. Über den sauberen Badeseen von Levico und Caldonazzo weht seit Jahren die Blaue Fahne.

Genüßliche Auszeit: 5 Tipps für einen besonderen Südtirol-UrlaubDer Caldonazzosee und der Levicosee zählen mit bis zu 25° Celsius zu den wärmsten Gewässern Südeuropas. Ihr kristallklares Wasser sorgt dafür, dass an beiden Seen die Blaue Fahne gehisst werden darf. Stolz ist man außerdem über die weltweit erste Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus nach den Kriterien des Global Sustainable Tourism Council der UNO.

Die beiden Seen des Valsugana sind nur durch den Hügel von Tenna getrennt – und doch völlig unterschiedlich. Der kleinere, fjordartige Levicosee mit seinem türkisgrünen Wasser ist fast vollständig von Wäldern umgeben. Mit seinen unzähligen Badestellen und zwei Campingplätzen ist er bei Familien beliebt, die ihren Urlaub beschaulicher angehen wollen.

Zum Wandern, auch für kleine Füße, bietet sich der Percorso Naturalistico um den gesamten See an. Der Caldonazzosee ist der größte, vollständig im Trentino liegende See. Auf dem tiefblauen Wasserfläche sind die großen und kleinen Segler, Surfer, Stehpaddler und Wasserskifahrer unterwegs.

Das Seeufer säumen zehn Campingplätze, auf denen Familien sogar Holzchalets, Mobilheime oder Glamping-Homes mieten können. Auch Pensionen und Hotels zählen zu den gemütlichen Unterkünften rund um den Caldonazzosee. Idyllische Wein- und Obstgärten ziehen sich an den Ufern hinauf.

In der Gegend um die Renaissance-Stadt Pergine gedeihen Ribisl, Himbeeren, Schwarz-, Erd-, und Brombeeren, Kirschen und Mini-Kiwi. Typisch für das Valsugana sind außerdem Rhododendren- und Kastanienhonigsorten.

Genuss-Tipps: Polenta, die aus der antiken Maisart “Spin” gekocht wird, Radicchio von Bieno und würziger Bergkäse, der wie vor hundert Jahren auf den Almen handgemacht wird.

Zur Küche des Valsugana passen am besten autochtone Trentiner Weine wie Nosiola, Marzemino, Moscato giallo, Rosenmuskateller oder Rebo. Eine Besonderheit ist der “Spumante Trento DOC”, ein flaschenvergorener Schaumwein, der in 18 Meter Tiefe im Levicosee heranreift und danach mit der “Méthode champagnoise” zur Perlage gebracht wird. Bassano del Grappa liegt am südöstlichen Eingang ins Valsugana, der gleichnamige Edelbrand eine Spezialität.

Alm- und Wasser-Wandern im Algunder Sommer

Algund liegt am Rand des Meraner Beckens und am Eingang des Vinschgaus – und ist damit ideal für die traumhafte Exkursionen aller Schwierigkeitsgrade. Ganz hinten im Vinschger Martelltal ragen Monte Cevedale, Gran Zebrù und Ortler auf.

Genüßliche Auszeit: 5 Tipps für einen besonderen Südtirol-UrlaubZwischen Meraner Becken und Texelgruppe, Vinschgau und Ortlergruppe, Eisacktal und Dolomiten entdecken Algund-Gäste mit ortskundigen Guides wöchentlich die schönsten Ziele im Umkreis.

Der dort neu angelegte Almenweg (am 13.07.22) führt in das unberührte Pedertal, das Madritschtal und die Plimaschlucht.

Tiefe Einblicke eröffnen auch die spektakulären Wasserfälle des Fernerbaches in der Burkhardklamm im Ridnauntal (am 27.07.22) bei Sterzing.

Berauschende Aussichten im Ortlergebiet garantiert auch die Bergtour zur Martellerhütte (am 31.08.22).

Bei der leichten Sonnenaufgangswanderung auf die Laugenalm (am 15.07.+05.08.22) am Gampenpass beeindruckt der grandiose Dolomitenblick in der Morgendämmerung, bevor ein Almfrühstück kredenzt wird.

Etwas Kondition ist auf dem Streifzug am Deutsch­nonsberg (am 24.08.22) gefragt, der vom Hofmahdjoch über mehrere Almen zum Gampenpass führt.

Auf der schwierigen Tour zur Höchsterhütte im hintersten Ultental (am 10.08.22) werden mehrere Seen, Wasserfälle und Almen passiert. Ein Panoramaweg führt über Brücken hinauf zur Aglsboden-Alm.

Bei der Tour zu Tschafonhütte und Völseggspitze (am 03.08.22) rücken die Wanderer ganz nah an den Dolomiten-Naturpark Schlern-Rosengarten heran. Von Völs geht es hinauf zu einem herrlichen Ausblick auf den Bozner Talkessel, Rosengarten und das Latemar.

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Berge

Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die uns berühren und im Herzen bleiben. Im Vinschgerhof in Schlanders sind das die typische Vinschger Herzlichkeit, die bodenständige Küche und das aussichtsreiche Wanderangebot.

Genüßliche Auszeit: 5 Tipps für einen besonderen Südtirol-UrlaubDie Ruhepause der vergangenen Monate nutzte die Gastgeberfamilie Pinzger zum Reflektieren – und um neue Ideen und Visionen in die Tat umzusetzen. Als Gast merkt man das schon beim Check-in durch das große Panoramafenster und der neuen, lichtdurchfluteten Rezeption. Daneben lädt nun ein “Wohnzimmer” mit Leseecke zum Verweilen oder zum Wanderkartenstudium samt ausführlicher Wanderberatung.

Der Vinschgerhof ist ein Wanderhotel mit fünf Bergkristallen, Rundum-Wanderservice und mindestens fünf geführten Wanderungen pro Woche. Durch die ideale Lage am Tor zum Nationalpark Stilfserjoch, mitten in einer der schönsten Wanderregionen der Alpen, ist das Haus von Gastgeberfamilie Pinzger Start und Ziel für erlebnisreiche Wanderungen und Biketouren. Gemeinsam mit den drei geprüften Wanderführern des Hauses und anderen ortskundigen Guides werden die schönsten Ecken des Vinschgaus aufgespürt – gerne auch in Begleitung von Vierbeinern.

Hunde sind im Vinschgerhof nämlich immer gern gesehen und mit dabei, wenn es auf in die Berge geht: von den blühenden Apfelgärten an der Etsch an der Via Claudia Augusta über die Waalwege zu beiden Seiten des inneralpinen Trockentals und den Vinschger Sonnenberg mit seinen Almmatten bis knapp unter die Viertausendergrenze im Ortlergebiet.

Für die Zweibeiner folgt nach der Muskelarbeit die reine Entspannung in der Vista Wohlfühloase im vierten Stock des Vinschgerhofs. Hier baut schon alleine der herrliche Weitblick auf, den Rest besorgen der Sky Whirlpool, die Saunen und Ruheräume. Auch ein paar Längen im Indoor-Pool unter der Glaskuppel machen den Kopf frei und den Körper leicht.

Chefkoch Peter und sein junges Team verwöhnen Feinschmecker danach mit Südtiroler Klassikern, Cucina Italiana und leichter World-Kitchen – begleitet von einem geschätzten Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller. Danach heißt es Rückzug in eines der gemütlichen Zimmer und Suiten, die mit viel Holz und warmen Farben für ein erholsames Ambiente sorgen.

Ein Schloss für die Gesundheit

Das Castel Rundegg liegt nur wenige Gehminuten vom Zentrum Merans und ist ein charmantes kleines Schloss für alle, die das Besondere suchen und das Entspannte lieben. Schon beim Eintreten spürt man den besonderen Charme des Schlosses aus dem 12. Jahrhundert. Große herrschaftliche Zimmer und Suiten mit einem fantastischen Ausblick über Meran bieten uneingeschränkte Privatsphäre.

Genüßliche Auszeit: 5 Tipps für einen besonderen Südtirol-UrlaubIn der ruhigen, legeren Atmosphäre des “adults friendly”-Hotels (ab 16 Jahre) widmen sich Experten dem Wohlgefühl und der Gesundheit: eine hauseigene Diätologin, ein Apotheker und ein professionelles SPA-Team unterstützen im Hotel Castel Rundegg die Gäste, die in ihren freien Tagen ein paar Pfunde verlieren und ihren Körper entgiften möchten.

Einem strengen Wochenprogramm muss man sich aber hier nicht fügen – vielmehr entscheidet jeder für sich, ob eine „light Diät“, Detox zur Entschlackung oder ein intensiveres Programm in sein Leben passt.

Die Hotelküche kocht für gesundheitsbewusste Feinschmecker leichte Köstlichkeiten. Detox-Programme werden mit entsprechender Schonkost unterstützt.

In der exklusiven Wohlfühloase ist das Angebot groß: Entwässernde und stimulierende Behandlungen mit Fango aus den Tiefen der Erde entfalten ebenso ihre gesundheitsfördernde Wirkung wie “Bäder” im biologischen Alpen-Heu, individuelle Massagen und Kneippbäder. Whirlbäder mit wirksamen Essenzen regen den Stoffwechsel an.

Das “Beauty & SPA” ist ein Kraftort für ein gutes Lebensgefühl. In acht Massage- und Behandlungsräumen verwöhnen geschulte Hände mit der hauseigenen naturbelassenen Beautylinie. Am neuen großen Außenpool im sonnenverwöhnten Schlossgarten finden Hotelgäste Ruhe und Entspannung. Vom Hallenschwimmbad über Sauna und Dampfbad bis hin zu Panthermal erwartet Wellnessgäste ein hochwertiges Angebot.

Der Kopf wird frei hoch über Wolkenstein

Im Hotel Sun Valley auf 1.550 Metern in Wolkenstein verbinden sich ladinische Gastlichkeit und Dolomiten-Wellness zu einer genussvollen Einheit.

Nachdem der italienische Ski-Champion Hans Nogler jahrelang im amerikanischen Sun Valley Skilehrer war, eröffnete er vor 65 Jahren in Wolkenstein sein eigenes Hotel Sun Valley****.

Genüßliche Auszeit: 5 Tipps für einen besonderen Südtirol-UrlaubDie zweite Generation hat es verstanden, den Spirit des Hotelgründers mit dem aktuellen Zeitgeist zu verbinden. Im Sun Valley fühlen sich alle wohl, die einen Urlaub in den sagenhaften Dolomiten mit Wellnessgenuss verbinden möchten. Dies bestätigen auch die Noten auf den internationalen Hotelforen: Auf HolidayCheck verbucht das Sun Valley seit langem 100 Prozent Weiterempfehlungen (5,9 von 6 Punkten) und auf TripAdvisor nun auch den Travellers‘ Choice Award.

Das Hotel Sun Valley ist ein Val Gardena Active-Partner. Daher können die Gäste großteils kostenlos am Wochenprogramm mit den einheimischen Guides teilnehmen. Das Angebot reicht von Kräuter-Wanderungen über einen Besuch am Bauernhof Luech Da Paur bis zum mystischen Fackelspaziergang auf Monte Pana.

In den Sommermonaten organisieren Dolomiti Ranger außerdem Exkursionen auf die Almen, zu Bergwiesen und den alpinen “Rasengesellschaften” im Naturpark Puez-Geisler. Es gibt auch anspruchsvolle Wander- oder Biketouren, ebenso wie Kletterpartien für Anfänger und Fortgeschrittene mit erfahrenen Bergprofis. Wöchentlich wird eine Wanderung auf die Juac-Alm organisiert, um zum Sonnenuntergang die “Burning Dolomites” in voller Breitseite bewundern zu können.

Den kulinarischen Höhepunkt des Tages liefert Chefkoch Giuseppe de Candia. Seine Köstlichkeiten aus der Gourmetküche pendeln zwischen Ladininen, Italien und dem Rest der Welt. Besonders guter Schlaf im Hotel hat vielleicht mit der großen Auswahl an guten Südtiroler Weinen zu tun, bestimmt aber mit der Höhenluft und den mit viel Holz ausgestatteten Zimmern.

Zum Runterkommen nach dem Dolomitengenuss empfiehlt sich der Gang ins Coccolat Beauty & Spa. Orchideen-Körperbutter, Kräuterstempel oder Hot Stones kommen bei den klassischen und fernöstlichen Massagen zum Einsatz. In der Softpackliege, bei einem Grödner Heubad, einem Milch-Öl-Honigbad, bei Packungen mit Algen, Fango oder Nachtkerzenöl tankt der Körper neue Energien. Dann vielleicht noch eine „kleine Hitze“ aus dem türkischen Dampfbad, dem Brechlbad oder der Tiroler Stubensauna. Schon ist man bereit für die Chill-out-Phase im Relaxraum mit Zirbenholz- und Wasserbetten oder im Indoorpool mit Wasserfall und Whirlpool.

Speck-Quarkknödel mit BröselnWeitere Tipps für Südtirol finden Sie in unserem Reisearchiv.

Fotos: © Wanderhotel Vinschgerhof / © federico_modica_tvb_valsugana_lagorai / © christian_gufler_tourismusverein_algund /  © Wanderhotel Vinschgerhof / © Castel Rundegg / © daniel_demichiel_hotel_sun_valley / © Südtirol Marketing

Vorheriger ArtikelKalbsfilet mit Kräuterhollandaise auf Spargel
Nächster ArtikelChampagner-Risotto mit buntem Spargel