Legendäre Bauernküche aus Schenna: Speckknödel

Legendäre Bauernküche aus Schenna: Speckknödel

Bäuerin Martha Thaler vom Zmailerhof am Schennaberg ist mittlerweile so etwas wie eine Berühmtheit im Meraner Land. Das liegt zum einen daran, dass sie in ihrem Hofschank köstlichste Südtiroler Hausmannskost zubereitet. Ihre Speckknödel sind einfach legendäre Bauernküche!

Der „Zmailer“ wurde auch bereits mehrfach im renommierten Gourmetführer Gault Millau erwähnt. Besuchern bietet sich dort oben ein Panoramablick über das gesamte Etschtal, Teilbereiche des alten Bauernhauses stehen unter Denkmalschutz.

In der gemütlichen Bauernstube oder auf der aussichtsreichen Terrasse genießen Feinschmecker bäuerliche Spezialitäten wie Schlutzkrapfen, Strudel und Kaiserschmarrn.

Die meisten aber kommen zum Zmailerhof in Schenna wegen Marthas legendären Knödelgerichten, unter anderem mit Brennnesseln, Käse oder Speck.

Denn Bäuerin Martha Thaler vom „Roter Hahn“-Mitglied Zmailerhof in Schenna ist über die Grenzen des Meraner Lands hinaus bekannt für ihre feinen Knödelvariationen.

ScSpeckknödelhenna in Südtirol

Auf der sonnigen Südseite oberhalb der Kurstadt Meran gelegen, zählt Schenna zu Südtirols aussichtsreichsten Bühnen mit Panoramablicken über das gesamte Mittlere Etschtal.

Die Gemeinde mit ihren sechs Ortsteilen erstreckt sich von 400 bis 2.781 Meter. Sie erlaubt damit Wandertouren von mediterranen Tieflagen bis in alpine Höhen – auf über 200 Kilometern markierten Wegen.

Das Beherbergungs-Angebot zeichnet sich durch seine hohe Servicequalität aus und umfasst luxuriöse Wellness-Hotels ebenso wie stilvolle Bauernhöfe.

Schenna steht für Naturgenuss, Aktivsein und echte Südtiroler Gastfreundschaft.

Merh Infos über Südtirol finden Sie in unserem Reisearchiv.

Bildnachweis: Tourismusverein Schenna/Klaus Peterlin

 

 

Rezept drucken
Martha Thalers Speckknödel vom Zmailerhof in Schenna/Südtirol
Legendäre Bauernküche aus Schenna: Speckknödel
Portionen
Portionen
Legendäre Bauernküche aus Schenna: Speckknödel
Anleitungen
  1. Knödelbrot mit der Milch befeuchten.
  2. Zwiebel abziehen, klein würfeln und in der Butter andünsten.
  3. Dem Brot beimengen.
  4. Speck in Würfel schneiden, im Öl anbraten und ebenso zum Brot geben.
  5. Eier, Salz und Petersilie dazugeben.
  6. Alles gut vermengen.
  7. Zum Schluss die Masse mit Mehl bestäuben, dann mit feuchten Händen kleine Knödel formen.
  8. In das sprudelnde, heiße Salzwasser geben und etwa 10 Minuten kochen lassen, bis die Knödel hochkommen.
  9. Vorsichtig mit einer Schaumkelle herausnehmen.
  10. Mit Schnittlauch bestreuen und in einer klaren Brühe oder mit grünem Salat bzw. Krautsalat servieren.
Rezept Hinweise

Tipp: Die Knödel immer ins kochende Wasser geben, das Wasser muss sprudeln.

Beim Knödelmachen die Hände mit Wasser befeuchten, sodass der Teig nicht klebt.

Die Knödel gut zusammendrücken. Sie sollten keine Risse haben, sonst fallen sie später auseinander.

Vorheriger ArtikelFlexible Optimistin: Julia Komp und ihr Lokschuppen und Anker 7
Nächster ArtikelIch-Zeit Wir-Zeit Auszeit im Lechtal