Orientalische Hähnchenschenkel

Orientalische Hähnchenschenkel

Die orientalische Küche zeigt ihre Vielfalt besonders in den Länder am Mittelmeer. Die ägyptische und die libanesische Küche vereinen die Kultiviertheit der europäischen Kochkunst mit äußerst pikanten östlichen Gewürzen. Ein gutes Beispiel dafür sind diese Orientalische Hähnchenschenkel, die dank einer ganz besonderen Gewürzmischung und des Harissa ihren vorzüglichen Geschmack erhalten. Die Harissa aus diesem Rezept hält sich, kühl gelagert, mehrere Monate. Und schenkt auch anderen Gerichten ihren typisch scharfen Pep. Probieren Sie es aus.

Hähnchen orientalischHarissa

Wer es gerne scharf hat, der greift zu Harissa, deer typischen scharfen Würzpaste des Vorderen Orients. Die Zutaten sind von Region zu Region verschieden.

Aus bis zu 20 frischen oder getrockneten Gewürzen besteht diese nordafrikanische bzw. arabische Würzpaste. Auf jeden Fall gehören rote Chilis, Knoblauch, Minze, gemahlender Koriander, Kreuzkümmel und Kümmel hinein.

Sie wird für Suppen und Eintöpfe oder Couscous verwendet. Und vor allem zu Fleisch, meist Lamm, Geflügel und Fisch in einem Schälchen zum Eintunken serviert.

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel darf nicht mit Kümmel verwechselt werden. Er gehört zwar zur selben Pflanzenfamilie wie Kümmel und Koriander. Während “unser” Kümmel auf Mittel- und Nordeuropa beschränkt blieb, ist Kreuzkümmel gewandert. Von seiner Heimat am Mittelmeer nach Asien und später in die Neue Welt. In den arabischen Ländern ist Kreuzkümmel eines der wichtigsten Gewürze. Und er ist Bestandteil aller drei indischen gewürzmischungen: Kari, Garam Masala und Panch Phoron.

Einkaufstipp: Kaufen Sie nur ganze Samen zum Selbermahlen. Das Aroma von Kreuzkümmelpulver ist manchmal penetrant und erinnert an schlechte Currymischungen.

Weitere Köstlichkeiten aus dem Mittelmeerraum finden Sie im Rezeptarchiv.

Foto: Redaktionsarchiv

 

Rezept drucken
Orientalische Hähnchenschenkel
Orientalische Hähnchenschenkel
Portionen
Personen
Portionen
Personen
Orientalische Hähnchenschenkel
Anleitungen
Gewürzmischung:
  1. Für die Gewürzmischung alle 12 Gewürze in einem Mörser zu feinem Pulver mahlen. Es können auch fertig gemahlene Gewürze verwendet werden.
Harissa:
  1. Für Harissa alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und zu einer glatten Sauce verrühren.
  2. 24 Stunden kalt stellen.
  3. Die Sauce hält sich, kühl gelagert, mehrere Monate.
Hähnchen
  1. Die Hähnchenunterkeulen mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. Petersilie oder Koriandergrün waschen, trockentupfen und fein hacken.
  4. Das Öl in einem Bräter erhitzen, die Hähnchenkeulen unter Wenden goldbraun braten und herausnehmen.
  5. Zwiebel, 2/3 Petersilie oder Koriandergrün, Knoblauch und 1 EL der Gewürzmischung unter Rühren anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist.
  6. Mit Hühnerbrühe ablöschen, die Schenkel wieder dazugeben und weitere 15 Minuten mit Deckel garen.
  7. Rosinen, 1/2 bis 1 TL Harissa sowie Orangenschale untermischen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Die Hähnchenkeulen mit der Sauce auf Tellern anrichten und mit restlicher Petersilie oder Koriandergrün bestreuen.
  9. Dazu schmeckt Reis oder Couscous, oder aber einfach nur ein Baguette.
Vorheriger ArtikelSterneköche – nachhaltige Küche – Alta Badia: Skifahren mit Genuss
Nächster ArtikelRosa Wunder: Flamingos am Chiemsee