Poletto: Parmaschinkenfeige mit karamellisierten Pecannüssen

Poletto: Parmaschinkenfeige mit karamellisierten Pecannüssen

Cornelia Poletto hat ein Faible für die Italienische Küche. Diese Vorspeise Parmaschinkenfeige mit karamellisierten Pecannüssen hat uns besonders gut geschmeckt und ist auch schnell und leicht gemacht. Probieren Sie es aus.

Weitere Rezepte von Cornelia Poletto finden Sie in unserem Rezeptarchiv.

Parmaschinkenfeige mit karamellisierten PecannüssenParmaschinken

Prosciutto di Parma ist ein absolutes Spitzenprodukt aus der Provinz Parma in der Emilia-Romagna. Der italienische Schinken wird von speziell gezüchteten, mindestens ein Jahr alten Schweinen, ausschließlich in Handarbeit hergestellt. Die Schinken werden trocken schwach gesalzen und dann in öluftigemn Trockenhäusern bis zu 18 Monaten gereift. Er ist nur echt, wenn er den Brennstempel mit der Herzogskrone von Parma aufweist.

Er schmeckt mild, leicht süßlich und leicht nussig. Da er ohne jegliche Konservierungsstoffe gefertigt wird, ist er nicht lange haltbar.

Eine weitere lukullische Spezialiät ist Vulcano-Schinken. Lesen Sie einfach weiter.

Rezept: © Cornelia Poletto
Foto: Consorzio del Prosciutto di Parma

Rezept drucken
Parmaschinkenfeige mitkaramellisierten Pecannüssen
Anleitungen
  1. Den Zucker mit dem Quatre Épices in eine beschichtete Pfanne geben und karamellisieren.
  2. Die Pecannüsse hinzugeben und mit dem Karamell überziehen.
  3. Auf einem Stück Alufolie auskühlen lassen. Dabei darauf achten, dass die Nüsse nicht zusammen kleben.
  4. Die Feigen vorsichtig abwaschen und trocken tupfen.
  5. Die Enden abschneiden.
  6. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Feigen von beiden Seiten auf den Schnittflächen braten.
  7. Die Schinkenscheiben halbieren und zu Schleifen formen.
  8. Auf eine Platte oder Teller setzen.
  9. Die Feigen halbieren und in die Schleifen setzen.
  10. Mit den Pecannüssen, Rucolablättern und Balsamico ausgarnieren.
Rezept Hinweise

Rezept: © Cornelia Poletto

Vorheriger ArtikelSchätze der Natur: das Steirische Weinland
Nächster ArtikelSpannende Roadtrips durch Nord-Europa