Die Grillsaison ist in vollem Gange: ein besonderer Barbecue-Knigge von Holger Stromberg gibt Ihnen wertvolle Tipps. Denn Starkoch, Consultant und Nutritionist Holger Stromberg grillt mit und aus Leidenschaft.

Genussvolles Grillen beginnt bereits beim Einkauf. Die Qualität des Grillgutes ist hierbei die halbe Miete. Gerne gut durchmarmoriert oder mit einem kleinen Fettrand. Je magerer die Fleischstücke sind, umso schneller werden sie trocken und zäh.

Grillen richtig gemacht

  1. Da Sie bestimmt zeitgleich mit Ihren Gästen essen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Gerichte so planen, dass Beilagen und Grillgut zeitgleich fertig sind. Beilagen und Vorspeisen vorbereiten, Tische oder Buffet aufstellen, Gewürze und Soßen bereitstellen (lassen Sie keine verderblichen Lebensmittel draußen, sondern bewahren Sie diese bis zum Verzehr im Kühlschrank auf). Des weiteren stellen Sie sicher, dass der Grill richtig heiß ist, bevor Sie das Grillgut auflegen, mindestens 130 °C.
  2. Ungeduld ist der häufigste Fehler beim Grillen mit Holzkohle oder Briketts. Planen Sei genug Vorlaufzeit ein. Denn die Kohle sollte richtig abgebrannt sein, also eine schöne Glut vorhanden sein.
  3. Nicht zuviel Öl oder Flüssigkeit am Gargut. Das tropft nur in die Glut und löst ein Feuer aus. Lebensmittel könnten von Ruß überzogen werden und sie schmecken dann bitter-rußig. Öl eventuell mit einem Pinsel auftragen.
  4. Spieße eignen sich als ideales Grillgut in allen Varianten: mit Scampi, Fisch, Fleisch oder Gemüse, einfach lecker und unkompliziert auf jedem Grill. Mein Tipp: legen Sie Holzspieße vorher für ca. eine Stunde ins Wasser, so vermeiden Sie das Verbrennen der Spieße.
  5. Kombinieren Sie nach Lust und Laune z.B. verschiedene Gewürze, Senf oder Kräuter in Ihrer Marinade und lassen Sie diese am besten über Nacht einwirken. Mein Tipp: entfernen Sie vor dem Grillen die Kräuter, da sie sehr schnell verbrennen oder verfeinern Sie Ihr Fleisch vor dem Servieren mit frisch gehackten Kräutern.
  6. Bei Kräutern zum Grillen sollten Sie bitte vorsichtig sein. Sie verbrennen sehr schnell. Deshalb verwenden Sie diese lieber für die Marinade und entfernen Sie die Kräuter vor dem Grillen. Eine Alternative: das Fleisch erst kurz vor dem Servieren mit den frischen Kräutern bestreuen. Durch das warme Fleisch entfaltet sich der Geruch der Kräuter noch besser
  7. Direkt oder indirekt grillen? Direktes Grillen bietet sich für Gerichte mit weniger als 25 Minuten Garzeit an. Beispielsweise Steaks, Koteletts, Spieße, Würstchen und Gemüse. Indirektes Grillen ist optimal für die Zubereitung größerer Fleischstücke wie Braten, Rippchen oder von ganzem Geflügel sowie ganzen Fischen. Während des Grillens können Sie sich unbesorgt anderen Dingen widmen.
  8. Übrigens bringt auch für Vegetarier ein Grill Abwechslung ins kulinarische Leben. Ein Gemüse- Tofu-Burger vom Grill mit einer pikanten Raita – Hammer! Gegrillte Kartoffeln mit Kräutersauce und gegrillten Gemüsen – Wow ! Mit Grillgemüsen gefüllte Tortillas und selbst gemachter Guacamole und Salsa rossa – Mehr als nur lecker !

Hat Ihnen der Barbecue-Knigge von Holger Stromberg geholfen? Dann versuchen Sie auch sein Lieblingsgrillrezept Lachs auf Holz in unserer Rezeptdatenbank.

Hilfreiche Sicherheitshinweise:
• Halten Sie für den Fall eines Unfalls oder Missgeschicks einen Feuerlöscher bereit.
• Halten Sie Ihren Grill mindestens 3 m von brennbarem Material entfernt.
• Niemals einen Grill drinnen, in der Garage oder unter überdachten Flächen verwenden.
• Niemals Brennspiritus oder andere flüssige Anzünder verwenden, um ein Feuer anzuzünden.
• Kinder und Haustiere haben in sicherer Entfernung vom heißen Grill zu sein.
• Wenn ein Aufflammen passieren sollte, legen Sie das Grillgut auf einen anderen Bereich der Grillfläche. Die Flammen werden schnell erlöschen.
Niemals mit Wasser die Flammen auf einem Gasgrill löschen!!!
• Einen Holzkohlegrill mit dem Deckel abdecken und alle Lüftungsschieber schließen; bei Gasgrills das Gas abdrehen.
• Wenn Sie das Grillen auf dem Holzkohlegrill beendet haben, schließen Sie den Deckel und alle
Lüftungsschieber.
• Bei Ihrem Gasgrill schalten Sie alle Brenner aus und stellen dann das Gas an Ihrer Gasflasche aus.
• Nach jedem Grillen: Reinigen Sie den Grillrost. Vor oder nach dem Grillen brennen Sie einfach die Grillkammer aus, bis kein Rauch mehr aufsteigt. Anschließend nutzen Sie bitte eine Grillbürste für die Reinigung des Grillrostes.

Quelle: Holger Stromberg
Fotos: Broil King