Basel: Basler Wein und Eis-Souffle mit Blutorangen-Sauce

Schon mal Basler Wein mit Eis-Souffle mit Blutorange-Sauce aus der Region Basel probiert? Dort, wo der Rhein zum Strom wird, exakt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz, liegt Basel. Der Stadtkanton mit rund 200.000 Einwohnern und einer Geschichte von 2.000 Jahren liegt am Rheinknie, an den Grenzen zu Frankreich und Deutschland. Dieser “Schlüsselstellung” verdankt die Region Basel ihren Ruf eines attraktiven und innovativen Wirtschafts-, Forschungs- und Kulturstandortes.

Basel und Basler Wein

Gourmetregion Basel

Basel bietet ein einmaliges Angebot an Kunst und Kultur und besitzt eine der am besten erhaltenen und schönsten Altstädte Europas. Über 30 Museen und moderne Bauten manifestieren den kulturellen Reichtum in jedem Winkel der Stadt. Hier versteht man eine Menge von Savoir-vivre. Gutes Essen und Trinken ist genauso wichtig wie Kunst und Kultur.

Abgesehen von der Basler Mehlsuppe und der Zwiebelwähe, die traditionell die Basler Fasnacht begleiten, ungeachtet der Fastenwähe und des Basler Läckerli, ist die größte Basler Spezialität die Vielfalt. Restaurants wie das Cheval Blanc, das Restaurant Stucki-Bruderholz, Schloss Bottmingen vor Basels Toren und das Restaurant Martin in Flüh seien stellvertretend genannt.

Wandern und Basler Wein im Baselbiet

Baselland, auch als “Baselbiet” benannt, ist der landschaftliche Kontrast zur Stadt. „Es wächsle Bärg und Täli so liebli mitenand und über alles uuse luegt mängi Felsewand”, so steht’s geschrieben im Baselbieter Lied.

Hotel Schauenburg Baselbiet

Wandern ist eines der Markenzeichen der Region. Bis ins 18. Jahrhundert wurde das Baselbiet von der Stadt Basel geprägt und dominiert. Die Haupterwerbsquelle der Baselbieter war die Landwirtschaft. Heute ist die Region bekannt für seine Hotels und seine vielfältige Gastronomie von der einfachen Beiz bis zu Haute Cuisine. Aber auch als Paradies für Sportarten wie biken, wandern und Lama Trekking. Die Region bietet viel Brauchtum, wie dem Liestaler Chienbäse, der Fasnacht und vielen mehr. Sehenswürdigkeiten wie Augusta Raurica, Bad Ramsach, Luftseilbahn Wasserfallen kennzeichnen die Landschaft. Die Region Baselland bietet viele Ausflugs- Tagungs- und Reisemöglichkeiten.

Einen kulinarischen Höhepunkt kann man in dem wunderschön gelegenen Viersterne-Hotel Hotel Bad Schauenburg in Liestal finden. Lesen Sie hier mehr über dessen Restaurant, ausgezeichnet mit 16 Punkten im Gault-Millau. Das Rezept für Eis-Souffle stammt vom Chefkoch Francis Mandin. Es mundet hervorragend zu einem Basler Wein.

Basler Wein von der Weindomäne Klushof

Der Klushof in Aesch Baselland ist ein Weinbauernhof mit Charme. Auf ca. sechs Hektar Rebland, pflegt und hegt die Familie Koellreuter ihren Basler wein. Im eigenen Weinkeller ist der Klushof bestrebt Basler Wein von bester Qualität zu keltern.

Schon die Römer erkannten die vorzügliche Lage des Klustals und bauten vor über 1.700 Jahren am Klusberg Reben an. 1966 fand man, beim Aushub für den Bau eines Wohngebäudes, erstmals nördlich der Alpen, Holz von Rebstöcken aus der Römerzeit. Unter der Leitung des Kellermeisters Thomas Engel werden aus zehn Traubensorten 24 Weine gekeltert. So zum Beispiel der sehr zu empfehlende „Römerwy“, ein Marechal Foch, ein dunkler, kräftiger Rotwein mit Cassis-Aroma. Der „Classic 2jährig“ ist ein Blauburgunder aus dem Barrique.

Klushof Baselbiet Schweizer Wein

Basler Wein zu Kuchen oder Eis-Souffle

Aber auch Eiswein und Schaumwein gehören zum Angebot. Wer es ganz Besonders will kann eine „Rebstockpatenschaft“ und erhält dann jährliche ein Flasche Basler Wein vom eigenen Rebstock.

Gastronomie auf dem Bauernhof gibt es seit 1990. Seitdem zieht es im Sommer Spaziergänger, Familien und Weinliebhaber auf den Klushof. Zum Basler Wein schmecken Käse- oder Speckplättli mit Bauernbrot oder ein Stück Kuchen. Neben dem Klushof beginnt der WeinWanderWeg mit 24 Infotafeln.

Text und Fotos: M. Polster
Foto am Rhein: © Bürgin, Basel Tourismus

Rezept drucken
Eis-Souffle mit Grand Marnier und Blutorangen-Sauce
Menüart Dessert
Küchenstil Dessert
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Eisschaum :
Für die Blutorangensauce:
Menüart Dessert
Küchenstil Dessert
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Eisschaum :
Für die Blutorangensauce:
Anleitungen
  1. Zucker und Wasser auf 30-40 °C erwärmen und zu einem Sirup rühren. Zum Sirup die zwei Eigelb mischen und in einem Wasserbad schlagen, bis ein dicker Schaum entsteht.
  2. Anschließend in einem Schlagkessel so lange schlagen, bis der Schaum kalt und sämig ist. Der geschlagene Vollrahm und Grand Marnier hinzufügen.
  3. Eine kleine Kaffeetasse mit Alufolie umrunden, sodass diese ca. 2 cm heraussteht. Anschließend die Masse einfüllen, drei bis vier Stunden in den Tiefkühler stellen.
  4. Zucker und Wasser erwärmen, bis ein helles Karamel entsteht. Orangensaft und Grand Marnier beifügen und aufkochen.
  5. Das Maizena in Orangensaft auflösen, beifügen und kochen, bis die Sauce eindickt.
Anrichten:
  1. Tässchen auf einen Teller stellen, die Alufolie entfernen. Ein weiteres Schälchen mit der Orangensauce stellen.
Vorheriger ArtikelBad Ischl – ein kaiserliches Lebensgefühl