Wintersport in der Schweiz erfreut mit großer Vielfalt: an Regionen ebenso wie an Attraktionen. Wintersport in der Schweiz bedeutet dabei keineswegs auf Genuss zu verzichten. Ganz im Gegenteil, Wintersport in der Schweiz ist genau das Richtige für Feinschmecker – ob Fondue in geselliger Runde im Schneeschloss, regionale gehobene Küche in Hoteldomizilen wie dem Radisson Blu Hotel Reussen in Andermatt oder  kulinarische Winterfeste und Schoggi-Fondue im Jura.

Die Big-5-Abfahrten in der Zentralschweiz

Wintersport in der Schweiz
Bei den dreitägigen „Snow & Safety Days“ wappnen sich Freerider im Zentralschweizer Skigebiet Engelberg-Titlis mit lokalen Guides für Skitouren abseits markierter Pisten

Dank bester Schneesicherheit und der anspruchsvollen Tiefschneehänge rund um den Titlis-Gletscher genießt Engelberg in der internationalen Freeride-Szene ein hohes Ansehen. Dafür sorgen vor allem fünf markante Abfahrten, im größten Skigebiet der Zentralschweiz respektvoll mit „The Big 5“ betitelt. Für höhere Sicherheit im Gelände lädt die Region Engelberg-Titlis an vier Terminen im Januar und Februar 2020 erneut zu kostenlosen „Snow & Safety Days“ ein. Jeweils drei Tage lang erklären lokale Guides dann die wichtigsten Regeln und Ausstattungen fürs gelungene Off-piste-Vergnügen, zudem erwarten die Teilnehmer spannende Touren ins Weiß.

Das imposante Laub, das verspielte Sulz, das geheimnisvolle Steintäli, der erhabene Steinberg und die gewaltige Freeride-Tour über den Galtiberg-Gletscher: Jede der Big-5-Abfahrten oberhalb von Engelberg offenbart Wintersportlern ihren eigenen Charakter, mit dem es sich zu Wintersport in der Schweiz

befassen gilt. Zusätzlich zu sorgfältiger Planung und Pflichtausrüstung empfiehlt die Zentralschweizer Region Geländefahrern daher ortskundige Bergführer als Begleiter. Von den jeweiligen Bergstationen im Skigebiet Engelberg-Titlis aus erreichen Ski-Cracks alle „Big 5“, ohne die Bretter abzuschnallen.

Andermatt: Ski-Paradies mit Kultstatus

Wintersport in der Schweiz
Ihr Basecamp finden Wintersportler z.B. im Radisson Blu Hotel Reussen, Andermatt: umgeben von schneebedeckten Gipfeln und uriger Bergdorf-Atmosphäre.

Mit 180 Pistenkilometern und 33 Liftanlagen liegt Andermatt inmitten des größten Skigebiets der Zentralschweiz. Die zur Wintersaison 2019/2020 neu eröffnete SkiArena verbindet die Wintersportorte Andermatt, Sedrun und Disentis.

AnfängerInnen genießen entspannte Abfahrten auf knapp 50 Kilometern blauer Piste, Fortgeschrittene finden abwechslungsreiche Routen auf über 84 Kilometern roter Pisten und Profis düsen die 37 Kilometer schwarzen Pisten hinunter. Hinzu kommen über 16 Kilometer gelber Piste für FreeriderInnen. Dank der einmaligen Lage erstreckt sich die Skisaison hier zudem über ganze sieben Monate. Von Anfang November bis Anfang Mai ist Andermatt Treffpunkt für schneebegeisterte Aktivurlauber.
Doch auch abseits der Pisten bietet das auf 1.444 Meter Höhe gelegene urige Bergdorf Andermatt jede Menge Spaß bei Wintersport in der Schweiz.

Freeriding

Wer am liebsten abseits der Pisten durch den Schnee pflügt, findet in Andermatt ein  Eldorado. Steilhänge, Tiefschnee und Abfahrten über 1.500 Höhenmeter machen das Skigebiet Andermatt-Gemsstock zur perfekten Location für FreeriderInnen. Mit einer Höhe von fast 3.000 Metern ist der Gemsstock bereits ab November befahrbar und lädt (Tiefschnee-)Profis bis in den Mai hinein zum On- und Offroaden in der Gotthardregion ein. Der Berg ist weltbekannt für seine Abfahrten Felsental, Giraffe, Guspis oder Geissberg. Bei zehn kilometerlangen Abfahrten und im felsdurchsetzten Gelände kommen erfahrene Ski- und SnowboardfahrerInnen voll auf ihre Kosten. Viele Routen können bequem direkt von den Bergstationen aus erreicht werden, sodass kein anstrengender Aufstieg nötig ist.

 Langlauf & Winterwandern

Wintersport in der SchweizZahlreiche Langlauf-Loipen auf knapp 200 Kilometern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen machen die Region zu einem wahrhaften Langlauf-Paradies. Durch die einmalige Lage mit vier Alpenpässen, drei Flussquellen und vier Kantonen hat jedes Langlaufgebiet seine Besonderheiten. LangläuferInnen entdecken hier die Vielfalt von Andermatt, Sedrun und Disentis – ob familienfreundliche Strecke, FIS-Rennrunde, Trainingsstrecken für ambitionierte LäuferInnen, Nachtloipen oder Hundeloipe.
 Für Entschleunigung sorgt das vielfältige Wanderwegnetz. Vom gefrorenen Arnisee im malerisch verschneiten Wald über die sonnenreiche Wanderung von Sedrun nach Disentis zum Spaziergang auf der Furka-Passstraße von Realp nach Tiefenbach – sorgfältig präparierte und ausgeschilderte Wege laden zur Erkundung der Region ein. Dank der Matterhorn Gotthard Bahn sind die Gebiete verbunden. Die Fahrt über den Oberalppass bietet eine einmalige Aussicht auf die verschneiten Berggipfel. So können Teilabschnitte auch mit dem Zug zurückgelegt werden. Zwischen Disentis und Andermatt verkehrt außerdem der Après-Ski-Zug, in dem sich Schneesportlerinnen und Schneesportler bei einem heißen Getränk wieder aufwärmen können.

Wintersport in der Schweiz mit Schneeschloss genießen

Wintersport in der Schweiz

Die Rhätische Bahn und Bergün Filisur Tourismus warten mit einer aufsehenerregenden neuen Attraktion auf. An der Schlittenbahn PredaBergün lässt sich das erste Schneeschloss der Schweiz bis 15. März 2019 bestaunen. Das rund zehn Meter hohe Winterhighlight besteht zu 100 % aus Schnee. Für einen gemütlichen Aufenthalt sorgen eine eingebaute Fonduestube und eine Open-Air-Bar.  Spezialisierte Iglubauer bilden aus Siloringen und vor Ort produzierten 1.000 Kubikmetern Schnee den Treffpunkt an der Albulalinie. Innerhalb des Schlosses befinden sich unter einem Viaduktbogen drei Quadrins aus Glas als Fonduestube. Mitte November 2019 startete die Montage der Fundamente.

Nur mit dem Schlitten erreichbar       

Das Schneeschloss PredaBergün bietet Platz für 30 Personen. Es steht direkt an der Schlittenbahn und ist ausschließlich auf Kufen erreichbar. Gruppen ab sechs Personen haben die Möglichkeit, hier einen behaglichen Fondue-Plausch zu buchen. Zudem steht das Schneeschloss für Vereinstreffen, Jubiläumsanlässe oder Geburtstage zur Verfügung. Als Highlight wartet im Innenhof eine Open-Air-Bar auf Wintersportlerinnen und -sportler.

Wintersportfreuden im Jura & Drei-Seenland

Langlaufen auf der „Großen Route Franco-Suisse“

Die 45 km lange Rundtour spielt mit der französisch-schweizerischen Grenze und vereint alles, was zu einem einzigartigen sportlichen Erlebnis gehört: Loipen mit zahlreichen Relief-Varianten, unberührte Naturlandschaften, tiefe Wälder, sanfte Jura-Hügel und sogar ein kleiner Abstecher ins benachbarte Frankreich. Und am Ende darf man stolz sein auf seine Tour durch das kälteste Tal der Schweiz.

Wintersport in der SchweizGenussvolle Schneeschuhwanderung

Rund um das Städtchen Le Noirmont erwartet Schneeschuhwanderer eine rund 5 km lange, einfach zu bewältigende Strecke in einer bezaubernden Winterlandschaft. Ob bei Sonnenlicht oder einer besonders eindrucksvollen „Mondscheintour“, auf der ca. 2,5 Stunden dauernden Wanderung lässt sich die Natur des Jura & Drei-Seen-Lands in tiefsten Zügen genießen. Zum Abschluss lädt die Auberge du Peu-Péquignot zum typischen Schweizer Käsefondue ein. Ab Peu-Péquignot ist eine Route nach Le Creux-des-Biches – Les Barrières – Le Boéchet ausgeschildert (Route 11), bei Nacht mit reflektierenden Markierungen.

Schnitzeljagd und Schoggi-Fondue

Eine Schnitzeljagd mitten im Winter ist besonders für Familien ein einzigartiges Erlebnis unter den Möglichkeiten von Wintersport in der Schwiz, bei dem sie sich für ca. 2 Stunden auf die Fährte eines versteckten Schatzes begeben. Ein Winterwanderweg führt durch die zauberhafte Schneelandschaft mit Informationstafeln und einem Spiel, bei dem bestimmte Antworten gefunden werden müssen. Sobald das Rätsel gelöst ist, werden die Spieler in einem Berggasthof mit einem köstlichen Schoggi-Fondue belohnt. Die Schnitzeljagden gibt es auf Deutsch und Französisch, sie kosten 12 Schweizer Franken pro Person.
Reservierung und Bezahlung im jeweiligen Berggasthof, z.B. im Restaurant La Tourne, oder Bar L’Isba in La Brévine (Village 182, 2406 La Brévine, Tel: +41 (0)32 935 13 06).

Das Fest des nordischen Hundes (25. & 26. Januar 2020)

Am letzten Januarwochenende findet in Saignelégier alljährlich das sogenannte „Fest des nordischen Hundes“ statt. Weitläufige Weiden sind der Austragungsort des internationalen Schlittenhunderennens, an dem rund 120 Gespanne mit 800 Hunden teilnehmen. Dazu gibt es weitere Aktivitäten, z.B. Schneeschuhwanderungen und Schlittenfahrten für Kinder.

Fête du Froid in La Brévine (01. Februar 2020)

In La Brévine, auch Sibirien der Schweiz genannt, sind Temperaturen bis zu -42 °C möglich. Seit 2012 werden dort rund um den zugefrorenen Lac de Taillères die eisigen Rekordwerte gefeiert. Der zugefrorene See wird dann zum Mittelpunkt des Kältefests. Neben speziellen Rundkursen für Langläufer (Siehe Foto ganz oben) und Schneeschuhwanderer, bietet das Fest lokale Spezialitäten, einen Handwerkermarkt und zahlreiche Attraktionen wie Hundeschlittenfahrten, Heißluftballons und ein Feuerwerk. Wintersport in der Schweiz bedeutet keineswegs auf Genuss zu verzichten. Ganz im Gegenteil, Wintersport in der Schweiz ist genau das Richtige für Feinschmecker.

Fotos: Engelberg-Titlis/Fotograf Oskar Enander, Engelberg-Titlis, Radisson-Blu-Hotel-Reussen, Bergün Filisur Tourismus, Vincent Bourrut, G. Perret (Titelbild)

Wintersport in der Schweiz ist Ihr Traum? Mit einem Kombi-Skipass verbunden sind auch die Skigebiete im italienischen Aostatal mit den Schweizerischen am Zermatt. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel.