Maispoularden-Brust auf Rucola-Risotto

Maispoularden-Brust auf Rucola-Risotto

Suchen Sie ein besonderes Geflügelgericht? Dann versuchen Sie doch die Maispoularden-Brust auf Rucola-Risotto. Sie werden begeistert sein.

In der klassischen Küche ist eine Poularde ein junges gemästetes Hühnchen oder Hähnchen ab 1.200 g. Das Poulardenfleisch ist hell, wohlschmeckend und sehr zart.

Das Gewicht alleine ist jedoch nicht das einzige Merkmal, das eine Poularde ausmacht. Die Mastdauer darf nur zehn bis zwölf Wochen betragen. Auf jeden Fall muss das Huhn vor der Geschlechtsreife geschlachtet werden. Eine Poularde kann wie ein Hähnchen zubereitet werden.

Im Handel sind sowohl ganze Tiere erhältlich, als auch einzelne Teile des Geflügels, also Brust, Flügel oder Keule.

Eine besondere Art der Poularde ist die Maispoularde. Wie jedes Maishähnchen werden diese Tiere überwiegend mit Mais gefüttert und haben daher gelbliche Haut und gelbliches Fleisch, denn Mais ist das fetthaltigste aller Getreidearten im Geflügelfutter.

Daher haben Poularden einen recht kräftigen und sehr aromatischen Geschmack.

Guten Appetit!

Noch ein Extra-Tipp: Das Risotto kann man auch gut 1 Tag vorher fertig stellen. Gekühlt hält es sich gut 1-2 Tage. Als Kräutervariante statt Rucola Bärlauch nehmen.

Zu diesem Gericht passt gut ein leichter Chardonnay.

Nährwerte je Portion: Kilokalorien 397,4,
Eiweiß 47,2 g, Fett 8,7 g, Cholesterin 128,5 mg, Kohlehydrate 23,7 g, Kochsalz 1,8 g
Broteinheiten 2,0

Foto: Redaktionsarchiv

Rezept drucken
Maispoularden-Brust mit Rucola-Risotto
Maispoularden-Brust auf Rucola-Risotto
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Maispoularden-Brust auf Rucola-Risotto
Anleitungen
  1. Fond und Wein in einem Topf bei mittlerer Temperatur vorsichtig bis zum Siedepunkt erhitzen.
  2. Olivenöl und Butter in einem anderen Topf mit schwerem Boden bei mittlerer Tempe­ratur zerlassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
  3. Den Reis zu Öl, Butter und Zwiebeln geben und 1 Minute unter ständigem Rühren ­braten, bis er glasig ist.
  4. Langsam 1 Tasse Fond zum Reis geben und solange rühren, bis die Flüssigkeit aufgenommen wird.
  5. Den Vorgang wiederholen, ­dabei erst dann mehr Fond hinzufügen, wenn die Flüssigkeit vollständig auf­genommen wurde.
  6. Auf diese Weise fortfahren, bis der Reis gar und das Risotto cremig ist.
  7. Bei Bedarf mehr Fond oder Wasser ­erhitzen und dazugeben.
  8. Ist der Reis fast gar, Parmesan und Pfeffer unterrühren.
  9. Restlichen Fond mit dem (Trüffel)jus erwärmen und abschmecken.
  10. Den Rucola blanchieren, ­abschrecken und unter das ­fertige Risotto mischen.
  11. Die Poulardenbrüste in Öl anbraten. Hitze runter nehmen und bei geringer Hitze ­weiter­garen.
Anrichten:
  1. Das Rucola-Risotto locker in die Mitte der Teller geben.
  2. Die Poulardenbrust auf dem Risotto anrichten. Etwas Jus drumherum angießen.
Rezept Hinweise

Garnitur: Rucola, frittiert.

Extra-Tipp: Morchelscheiben unter die Poulardenhaut schieben.