Felsentempel und fruchtbare Täler, biblische Pfade und faszinierende Landschaften: Im Reich der Wüstensöhne Jordanien finden Abenteurer, Entdecker und Bildungsurlauber eine Menge Kontraste.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien2Von der imposanten Kargheit von Wadi Rum bis zum pulsierenden Zentrum von Amman. Von den majestätischen Ruinen vergangener Zivilisationen zur heilsamen Kraft des Toten Meeres – die Vielfalt Jordaniens ist groß.

Egal ob klassisch mit dem Bus oder mit einem Mietwagen. Dank vorbildlich ausgebauter Straßen und Beschilderungen können alle wichtigen Ziele und Sehenswürdigkeiten bequem und in überschaubaren Etappen angesteuert werden.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien3Im Reich der Wüstensöhne Jordanien4Seit Beginn der Unabhängigkeit 1946 regieren in Jordanien die Haschemiten, mit König Abdullah II. an der Spitze. Seine Regierung hält einen multiethnischen und jungen Staat zusammen, dessen Bevölkerung so abwechslungsreich ist wie dessen Landschaft. Denn Jordanien ist ein Auffangbecken für unterschiedliche Kulturen und Völker. Hier leben neben Arabern aus Jordanien und Palästina, welche zusammen die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, noch Iraker, Türken, Armenier und aus dem Kaukasus stammende Tscherkessen.

Trotz dieser bunten Mischung und in einer Zeit der Unruhen im Zuge des Arabischen Frühlings im Nahen Osten, ist Jordanien ein weitgehend sicheres Reiseland und eine Insel der Stabilität geblieben. Die Voraussetzungen für ein ungestörtes Reiseerlebnis ist im Reich der Wüstensöhne Jordanien damit gegeben.

Jordanien Reiebericht

Schnittstelle zur Moderne: Amman

Sitz des Königshauses und zentrales Drehkreuz des Landes ist die Hauptstadt Amman. Sie ist weitaus älter als die vielen weißen quadratischen Häuser, die im Zuge des Baubooms seit der Ernennung zur Hauptstadt des haschemitischen Königreichs Jordanien 1950 entstanden sind, erahnen lassen. Bereits vor 9.000 Jahren soll die Gegend besiedelt worden sein.

Jordanien Amman

Man nennt Amman heute die “weiße Stadt”, weil die einheitliche Gestaltung der Fassaden aus hellem Sandstein amtlich vorgeschrieben ist. Die Einwohnerzahl wird auf mehr als 1 Mio. geschätzt.

Im Reich der Wüstensöhne JordanienIm Reich der Wüstensöhne Jordanien SarkophagTouristisch interessant ist die Metropole vor allem wegen der zahlreichen archäologischen Funde, die man auf dem Zitadellenhügel (“Jabal al-Qala”) und im archäologischem Museum besichtigen kann. Von hier aus genießt man auch den schönsten Ausblick auf die Stadt.

Biblisches Jordanien – Mount Nebo

Amman verkörpert die weltliche und zukunftsweisende Seite Jordaniens. Das Hinterland ist mit einer Vielzahl von biblischen Schauplätzen gesegnet. Die Spuren biblischer Völker sowie der Römer, Byzantiner, Omayaden oder der Kreuzritter begleiten den Reisenden auf Schritt und Tritt.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Mount Nebo

Der Berg Nebo in der Provinz Madaba, von dem aus Moses das gelobte Land Kanaan erblickt haben soll, befindet sich heute auf jordanischem Boden. Genauso wie die mutmaßliche Taufstelle Jesu in Bethanien. Zusammen mit Mukawir, Tall Mar Elias und Anjara sind sie bedeutende Pilgerstätten des Nahen Ostens.

Auf den Spuren der Wüstensöhne: Wadi Rum

In der einzigartigen Landschaft des Wadi Rum, 40 km östlich von der Hafenstadt Aqaba, schlugen Prinz Faisal Bin Hussein und T. E. Lawrence während des Araberaufstands gegen die Türken im Ersten Weltkrieg ihr Hauptquartier auf. Einige der Vorfahren der heutigen Beduinen, die noch in der jordanischen Wüste leben, haben Seite an Seite mit dem britischen Offizier und Kriegshelden gegen die Osmanen gekämpft.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi Rum

Das Wort “Beduinen” kommt übrigens von “al badia” = Halbwüste. Ihre nomadische Lebensweise hat sich bis heute erhalten. Auch wenn viele von ihnen einen Teil des Jahres als Halbsesshafte in richtigen Häusern wohnen. Die Regierung betreut seit Jahren Ansiedlungsprogramme für diese Volksgruppe. Tourismus ist deren wichtige Einnahmequelle.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi Rum 4Immer noch zieht der Wadi Rum, diese grandiose und bizarre Steinwüste mit dem leuchtend roten Sand, Romantiker und Abenteurer an.

Man kann sie zu Fuß, auf dem Rücken eines Kamels oder auf einem Geländewagen erkunden. Im Besucherzentrum erhält man alle nötigen Informationen über entsprechende Trekkingtouren und kann auch gleich Fahrer oder Reiseleiter buchen.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Jeepsafari
Wer nicht aufs Kamel steigen will, wählt die Jeepsafari.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi Rum 1

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi Rum Camp

Die Übernachtung in einem typischen Beduinenzelt aus Ziegenhaar sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Im Captain’s Desert Camp z.B. wird sie auch inklusive einem traditionellen Essen am Lagerfeuer bei arabischer Musik angeboten.

Wenn sich dann die rötlich schimmernde Glut der Abendsonne gelegt hat und die sternenklare Nacht anbricht, kann man sich ruhig noch zu den Englisch sprechenden Mitarbeitern des Camps gesellen. Sie schenken nach getaner Arbeit und altem Beduinenbrauch am Lagerfeuer süßen Tee in winzigen Gläsern aus und lassen die Wasserpfeife (“Shisha”) kreisen.

Man lernt an einem solchen Abend eine Menge über die Schönheit der Kamele, die Poesie der Beduinen und über das Leben in der Wüste. Ein Hauch Lawrence-von-Arabien-Romantik ist dabei garantiert.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi Rum2Im Reich der Wüstensöhne Jordanien KamelIm Reich der Wüstensöhne Jordanien

Allgemeine Informationen:
Offizieller Name: Haschemitisches Königreich Jordanien
Regierung: Konstitutionelle Monarchie unter König Abdullah II.mit parlamentarischem Zweikammersystem

Reisezeiten: Kultur-, Wellness-, Tauch- sowie Biblische Reisen sind ganzjährig möglich. Die beste Zeit für Aktivurlaub (Klettern, Trekking, Mountain-Biking) sind Frühling und Herbst. Wüstentourismus ist ganzjährig möglich. Ideal ist aber der Winter, da es im Sommer sehr heiß wird.
Visum: Zur Einreise nach Jordanien benötigen EU- und Schweizer Staatsangehörige einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum.

Im Reich der Wüstensöhne Jordanien Wadi RumEntfernungen
Amman – Madaba/Berg Nebo 40 min (33 Kilometer)
Amman – Totes Meer (Nord) 45 min (48 Kilometer)
Amman – Petra 4 h (262 Kilometer)
Petra – Wadi Rum 2 h (103 Kilometer)
Aqaba – Wadi Rum 1 h (80 Kilometer)

Weitere Informationen auf der offiziellen Seite vom Jordan Tourism Board

Wollen Sie auch die geheimnisvolle Stadt Petra kennenlernen? Oder am und im Toten Meer etwas für Ihre Gesundheit tun?

Text: Nathalie Kopsa
Fotos: Nathalie Kopsa / Jordan Tourism Board