Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen

Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen

Brennnessel, Mohn, Topfen und Knoblauch verbinden sich hier zu einem frischen und aromatischen Aufstrich. Den Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen hat Spitzenkoch Florian Lechner, der als Wirt im Nockherberg in München viele Gäste immer wieder überrascht und verwöhnt.

Probieren Sie die Brennnessel-Mohnbutter auch mal zur Pasta! Einfach die frisch gekochten Nudeln in der Butter schwenken – einfach köstlich.

Butter oder Aufstrich:

Zu einer Bayerischen Brotzeit gehört immer auch ein Aufstrich. Und er darf auch einmal ausgefallener oder neu kreiert sein. Solange er schmeckt, findet er „Gnade“ vor den traditionellen Bayern.

Am bekanntesten ist wohl der „Obatzda“ oder „Obatzter“. Das heißt ins Hochdeutsche übersetzt „Angemachter“ oder auch „Vermischter“, ist eine Käsespezialität, die aus weichem Camambert, Butter, Gewürzen gemischt wird. Es gibt dafür vielerlei Varianten und viele Geheimrezepte.

Tipp für dei Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen:
Statt der Brennnesselblätter eignen sich auch sehr gut Basilikumblätter, Rucola oder junger Spinat.

Nährwerte pro Portion:
Kcal: 179, KJ: 748, Fett: 18,1, KH: 1,0, Eiweiß: 1,7, BE: 0,1

Foto: Molkerei Berchtesgadener Land

Rezept drucken
Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen
Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 20 Minuten Kühlzeit
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 20 Minuten Kühlzeit
Portionen
Portionen
Zutaten
Brennnessel-Mohnbutter mit Topfen
Anleitungen
  1. Die Brennnesselblätter verlesen, waschen und in heißem Wasser kurz blanchieren.
  2. In ein Sieb abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. Auf ein Küchentuch geben und abtropfen lassen, anschließend klein hacken.
  4. Knoblauch abziehen, fein schneiden und mit Butter, Topfen, den Brennnesselblättern, Mohn, wenig Salz und Pfeffer in eine Rührschüssel geben und kräftig mit einem Schneebesen oder ein paar Minuten in der Küchenmaschine aufschlagen.
  5. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzig abschmecken, in ein Glas mit Deckel oder eine Schüssel umfüllen und etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Vorheriger ArtikelNeue Kochbücher für Gaumenfreuden
Nächster ArtikelOrtner’s Bad Füssing: Neue Thermenwelt