In seiner über 40jährigen kulinarischen Karriere war Johann Lafer schon immer für manche Überraschung gut. Er ist ein Visionär, und das beweist er nun mit seinem neuesten kulinarischen Konzept: Johanns auf der Stromburg.

Genuss ist Programm

Johann Lafer gehört zu jenen Köchen, die heute der Inbegriff für Spitzengastronomie sind. Lafer ist der einzige professionelle Koch in Deutschland, dem es gelungen ist, in seiner Person, fachliche Kompetenz als Küchenmeister und andererseits seine enorme Beliebtheit beim Verbraucher, glaubhaft und authentisch nach außen zu vertreten. Johann Lafer, hat es geschafft, aus seinem Namen, seinem Können gepaart mit Kreativität und Energie eine Premiummarke der Gastronomie und der Kochkunst zu machen. Für Johann Lafer ist „Kochen eine Berufung. Ein „echter“ und guter Koch zu sein, sei so die Verwirklichung seines Jugendtraumes.

StromburgDie Geschichte der alten Stromburg nahe Bingen verkörpert den Weg, wie ein historisches Objekt zu einer der bekanntesten Gourmetadressen Deutschlands avancierte und dabei den Lebensweg des Ehepaars Lafer prägte. Das Gebäude, das sie einst nach Erbbaurecht erwarben, wurde erstmalig in den späten siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zur gastronomischen Nutzung als Hotel und Restaurant ausgebaut.

1994 zogen die Lafers auf die Stromburg und eröffneten hier das Gourmetrestaurant Le Val d’Or, ihr Hotel und später auch noch ein Bistro.

Nach über 20 Jahren waren die Räume nun in die Jahre gekommen, zudem musste die Stromburg komplett saniert werden. Verzögerungen im Zeitplan waren versteckten Mängeln geschuldet. So mussten neben dem Brandschutz die meisten Versorgungsleitungen nach Maßgabe des Denkmalschutzes erneuert werden. Es wurde kilometerweise Kabel verlegt und entsprechned Auflagen umgesetzt, was bei so einem antiken Komplex eine ungeheure Kraftanstrengung und Investition bedeutete.

Sanierung und Umbau der Stromburg

Stromburg BarNach diesen Sanierungs- und Umbauarbeiten ist das denkmalgeschützte Objekt als Gesamtpaket aus Kulinarik und Übernachtungsmöglichkeit Mitte letzten Jahres wieder an den Start gegangen.

Die 13 Zimmer und eine Suite der Stromburg erstrahlen nun in einem neuem Glanz. Farben in Grau, Silber und hellen Brauntönen bestimmen nun die Optik des Hauses. Die Zimmer vermitteln eine elegante Leichtigkeit und dezenten Luxus, in dem sich die Gäste wohlfühlen sollen. Dazu tragen auch die großzügigen Bäder mit Dusche, WC und zum Teil freistehender Wanne bei. Dimmbare LED-Leuchten, schnelles WLAN und perfekter Brandschutz entsprechen nun dem aktuellen Stand der Technik.

 

Der Umbau habe ein finanzielles Risiko bedeutet, aber die Lafers waren immer davon überzeugt, dass sie den richtigen Weg gehen.

Sommerfest StromburgJohann Lafer und Silvia LaferEin wunderbares Ambiente mit Burghof, Rosensaal und Restaurant für individuelle Feiern, romantische Hochzeiten, Sommer- wie Winterfeste in traumhafter Kulisse, steht nun zur Verfügung. Und auch für Tagungen sind Lafer und sein Team auf der Stromburg gerüstet.

„Wir wollen uns einem breiteren Publikum öffnen, eine entspannte Atmosphäre bieten und trotzdem exzellentes Essen servieren und damit Genießer aus der Region und der Ferne ansprechen.“

Auch sind neben dem Sommerfest weitere Publikumsevents angedacht.

Johanns auf der Stromburg eröffnet

Die neue Stromburg ist eine konsequente Fortsetzung des eingeschlagenen Weges von Johann Lafer und sie wird sein Stammsitz und die Verwirklichung seiner Visionen bleiben. Dass er weiterhin in der Lage sei, diese zu verwirklichen, sei sein Wunsch für die Zukunft.

Johanns auf der StromburgNeben Lafers Engagement für Ernährung und Nachhaltigkeit in der Produktion, Auswahl und Verarbeitung der Lebensmittel, seinem Einsatz für die gastronomische Zukunft, vielen kulinarischen Partnerschaften – begeht Johann Lafer immer wieder neue Wege, wie aktuell die Kooperation mit Singapore Airlines oder Tui Cruises.

Seit 1. Oktober 2018 bringt Johann Lafer die Alpenländische Küche ins Ausland – hoch
über den Wolken. Im März 2019 begab er sich mit einem speziell entwickelten Konzept auf Jungfernfahrt mit „Mein Schiff Herz“.

Johanns StromburgZum Jahresanfang 2019 entscheidet sich Johann Lafer, neue kulinarische Wege zu
gehen. Er widmet sich zukünftig auf der Stromburg wieder der „Kunst der einfachen
Küche“ und befreit sich damit vom Druck der Sterneküche. „Nach über 40 erfolgreichen Jahren im Sternezirkus gönne ich mir nun mit 61Jahren mehr Freiheiten. Das ist keine Entscheidung, die man über Nacht trifft, sondern ein langer Prozess“, so Lafer.

„Ich habe die letzten Jahre immer mit großer Freude und Neugierde beobachtet, wohin die kulinarische Reise geht. Ich habe Respekt vor meinen Kolleginnen und Kollegen, die bei der Highend-Entwicklung mitmachen und täglich ihr Talent beweisen. Aber bei meinen kulinarischen Reisen habe ich auch andere Facetten vom köstlichen, aromareichen Streetfood in Asien biszur deftigen, perfekten Alpenküche kennengelernt.“

Dazu kommt, dass sich viele Gäste das ehemalige Bistro der Burg „zurück wünschten“. Nun ist es das neue „Johanns auf der Stromburg“ geworden.

Johann Lafer 8Das Produkt ist der Star

Die Philosophie, die in der neuen Speisenkarte umgesetzt wird, will mit der gewohnten Perfektion von Johann Lafer den Gästen kulinarisch nur das absolut Beste bieten.

In „Johanns Küche“ bietet Johann Lafer eine wechselnde Tageskarte entsprechend dem jahreszeitlichen Angebot. Dabei setzen Lafer und sein Team besonders auf die Qualität und Herkunft der überwiegend regionalen und saisonalen Zutaten – ganz nach Lafers Motto „das Produkt ist der Star“.

Seine Wurzeln vergisst der Sternekoch niemals, deshalb finden sich auf der Speisekarte natürlich neben regionalen Spezialitäten aus der österreichischen Heimat sein beliebter Klassiker: Johanns Wiener Schnitzel vom Bio-Kalb mit Bratkartoffeln, Wildpreiselbeeren und
knackigem Kopfsalat (26,50 €). Die moderaten Preise der monatlich wechselnden Speisekarte
bewegen sich zwischen neun und 22 Euro für die Vorspeise und 18 bis 39 Euro für die Hauptspeise.

So bleibt die Stromburg auch in Zukunft anstrebenswertes Ziel vieler Gourmets. Mehr zu Arrangements, Öffnungszeiten, Tageskarte und Events finden Sie hier: https://lafer.de

Redaktion: Annemarie Heinrichsdobler
Fotos: Johann Lafer, Stromburg, @Günter Schneider, @David Maupile, A. Heinrichsdobler