Die Kanalinsel Jersey ist dank ihres milden Klimas ein ganz besonderes Eiland mit Charme. Sie verzaubert ihre Gäste durch einen attraktiven Mix aus französischer Leichtigkeit und typisch britischer Lebensart.

Schon beim Anflug schaut man begeistert auf die landschaftliche Vielfalt der kleinen Insel. Zu erkennen sind die langen feinsandigen Strände der St. Ouen’s Bay im Westen und der Grouville Bay im Osten, verbunden durch eine schroffe und doch sattgrün bewachsene Steilküste im Norden.

Jersey - Eiland mit CharmeZwischen den steilen Felswänden mit ehemaligen Schmugglerhöhlen liegen versteckte Sandbuchten, die bei Flut vom tosenden Meer bedeckt sind und wohlklingende, französische Namen wie La Coupe, Le Petit Plémont und La Grève au Lanchon tragen.

Malerische Fischerdörfer mit farbenfrohen Hütten auf dem Pier, schaukelnden Booten und dem beschaulichen Treiben im Hafen unterbrechen die Küstenlinie. Gewundene Sträßchen und Wege überziehen den Teppich aus Wiesen und Feldern im Inselinneren.

Wie Tupfer dazwischen liegen niedliche Cottages und stattliche Herrenhäuser mit üppigen Blumengärten. Viele Straßen sind tunnelartig überwachsen, zu beiden Seiten von Steinwällen begrenzt und oft so schmal, dass gerade ein Auto passieren kann. Doch: Mit ihren nur 118 km² ist Jersey groß genug, um im Urlaub viel Spannendes zu erkunden und zu entdecken. Man fühlt sich schnell heimisch und passt sich dem gemäßigten Tempo des Insellebens gerne an – und lässt die Seele baumeln.

Jersey - Eiland mit charmeMildes Klima über das gesamte Jahr

Durch den Golfstrom gedeiht auf Jersey eine einzigartige Flora und Fauna – üppige Vielfarbigkeit in freier Natur oder in liebevoll gepflegten Gärten und Parkanlagen. Die große Artenvielfalt macht die Insel zu einem bevorzugten Ziel für Gartenliebhaber. Wie in der Provence gibt es auch hier z. B. betörend schöne violette Lavendelfelder.

Auf dem Gelände des historischen Herrenhauses Samarès Manor befindet sich einer der größten Kräutergärten Europas. Im Frühling und im Sommer bieten Experten geführte Wanderungen und Spaziergänge an. Und: Zum „Open Garden Program“ öffnen einige stolze Besitzer sogar die Tore zu ihren Privatgärten.

Jersey - Eiland mit charmeKulinarisch eine Reise wert

Jersey gilt als Geheimtipp unter Gourmets. Neben drei Toprestaurants mit Michelin-Stern, Bohemia, Ocean und Tassili, zeichnete der britische Automobilclub The AA 35 Restaurants auf der Insel aus. Damit hat Jersey, nach London und Edinburgh, die größte Anzahl preisgekrönter Restaurants der britischen Inseln.

Doch nicht nur in diesen und anderen Gourmettempeln lässt es sich hervorragend speisen, auch in den vielen Pubs, Inns und Bistros bekommt man ausgezeichnete Gerichte, z. B. im Old Smugglers Inn. Im urigen Pub am Strand der Ouaisné Bay steht neben klassischem Pub-Food wie Pies, Steaks und Burger auch frischer Hummer auf der Karte.

Jersey - Eiland mit CharmeDie jungen Insulaner zieht es an lauen Sommerabenden hingegen zum Thai Dicq Shack an der St. Clement’s Bay. Die bunte Holzhütte mit ihren großen Fahnen steht direkt am Slipway, der hinunter zum Sandstand führt. Das Selbstbedienungsrestaurant ist für seine ausgezeichnete thailändische Küche berühmt. Gegessen wird direkt auf dem Strand und wer gerne ein Bier oder Wein zum Essen möchte, bringt es sich selbst mit.

Jersey - Eiland mit CharmeBesonders die täglich frischen Meeresfrüchte und die guten inseleigenen Produkte machen Jersey zum Schlemmerparadies. Von den Austernbänken an der Ostküste stammen frische Austern, die nicht nur im Restaurant Oyster Box, oberhalb vom Strand der St. Brelade’s Bay, serviert werden. Frische Hummer, Krabben, Langusten, Seespinnen, Krebse und verschiedenste Muschel- und Fischsorten stehen auf den Speisekarten der über 170 Restaurants der Insel.

Jersey - Eiland mit CharmeServiert werden sie zusammen mit den Jersey Royals, den kleinen schmackhaften Frühkartoffeln, die in Meerwasser gegart und mit Butter verfeinert werden. Ein Tag könnte nicht gelungener ausklingen, als bei einer üppigen „Seafood Platter“ in der Abendsonne auf der Terrasse des Old Court House Inn oder im Boathouse, mit Blick über den Fischerhafen von St. Aubin und den lachenden und zeternden Möwen in der Luft.

Seit Anfang der 70er Jahre werden auf dem Weingut La Mare Wine Estate verschiedene Weiß- und Rotweine sowie Sekt gekeltert, ein Apple Brandy destilliert sowie feinste Schokolade und Fudge, Marmeladen und diverse Senfsorten hergestellt. Im angrenzenden Restaurant kann man nach einer Weinverkostung und einer kleinen Führung durch das Weingut und die Produktionsstätten Gerichte aus heimischen Produkten genießen. www.lamarewineestate.com

Jersey - Eiland mit CharmeÜber Stock und Stein…

Das „wahre“ Jersey entdeckt man aber am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad – auf kleinen Spaziergängen, ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren. Hoch über der Steilküste im Norden winden sich bequeme Klippenpfade, die atemberaubende Ausblicke bieten. Oder man streift auf den ‚Green Lanes‘ durch grüne Täler, saftige Wiesen und Felder.

Diese verkehrsberuhigten Wege gewähren dem Radfahrer und Wanderer Vorrang vor dem Straßenverkehr – entspannter kann man eine Landschaft nicht erkunden.
Wer lieber in Gesellschaft ist, kann sich im Frühjahr oder Herbst, während der beiden Walking Festivals, einer der vielen, meist kostenlos geführten Touren anschließen.

Jersey - Eiland mit CharmeGewandert wird dann etwa über das Heideland bei Les Landes, einem Hochplateau an der Nordwestspitze oder durch das Naturschutzgebiet rund um die Portelet Bay. Stadtspaziergänge, „Farm Walks“ oder die Inselumrundung in vier Teilabschnitten – das Programm während der Wanderwochen ist vielfältig.

„So muss es auf dem Mond aussehen“, denkt wohl so mancher, der bei Ebbe an der Südostküste Jerseys steht. Wenn durch den extremen Tidenhub von bis zu 12 m ein Großteil der Küste trocken fällt, entsteht eine regelrechte Mondlandschaft mit hohen Riffen und Prielen, die sich weit ausdehnt – fast bis zum Horizont. Dann starten die geführten „Moonwalks“ und sachkundige Guides bringen den Teilnehmern den artenreichen maritimen Lebensraum dieser Region näher.

A Surfer’s Paradise

Das ist die St. Ouen’s Bay. Der Strand in dieser weitläufigen Bucht erstreckt sich über rund 8 km und fast über die gesamte Westseite der Insel. Die Flut verwöhnt Surfer hier mit herrlich hohen Wellen. Exzellente Bedingungen, die jedes Surferherz höher schlagen lässt, denn die große Bay zählt zu den besten Surfrevieren an den Küsten Großbritanniens und Westeuropas.

Treffpunkte der Szene sind das Beach Restaurant El Tico und der angrenzende Surfshop der Laneez Surf School. Von der Terrasse aus genießt man einen traumhaften Blick über den gesamten Strand. Wer nicht selbst auf den Brettern steht, kann von oben bei Kaffee und kleinen Speisen den Surfern beim Wellenreiten und Bodysurfen zusehen. Auch im Watersplash und bei Big Vern’s treffen sich die Surfer und genießen bei einem Drink den abendlichen Sonnenuntergang.

Jersey - Eiland mit charmeEin besondes Schauspiel bieten Ebbe und Flut zweimal täglich kostenlos: Bis zu 12 m beträgt der Unterschied zwischen Niedrig- und Hochwasser im Golf von St. Malo. Damit hat Jersey den zweithöchsten Tidenhub weltweit. Er verleiht der Küstenregion ein ständig wechselndes Aussehen.

Jersey - Eiland mit charmeEigenständig mitten in Europa

Unabhängig und eigenständig seit über 800 Jahren blickt Jersey auf eine eindrucksvolle Geschichte zurück. Als im Jahr 1066 die britische Krone an Wilhelm den Eroberer fiel, wurde Jersey Teil des anglo-normannischen Königreichs. 1204 verlor König Johann Ohneland die Normandie an Frankreich und die Jerseyaner mussten wählen, ob sie zur Normandie gehören oder loyal zur Englischen Krone stehen wollten.

Sie entschieden sich für letzteres und erhielten besondere Freiheiten und Rechte, die sie sich zum Teil bis heute bewahren konnten. Jersey ist daher kein Teil Großbritanniens, zählt nicht zum Vereinigten Königreich und untersteht nicht dem britischen Parlament, sondern direkt der Englischen Krone. Die Insel wird stattdessen vom „States of Jersey“ regiert.

Bewegte Geschichte

Jersey war ursprünglich Teil des Festlands und wurde erst vor rund 8.000 Jahren zur Insel. Nach den gallischen Kelten kamen ab 58 v. Chr. die Römer, bevor die Normannen im 9. Jh. die Insel besiedelten. Bedingt durch die strategisch günstige geographische Lage, war Jersey durch Jahrhunderte von seinen Nachbarn stark begehrt.

Die Widersprüche, die sich aus der reichen bewegten Geschichte ergeben, sind noch immer auffällig und erhöhen den Reiz dieser Insel. Viele Museen und historische Sehenswürdigkeiten sorgen für Kurzweil.

Jersey - Eiland mit CharmeDie mächtige Burg Mont Orgueil Castle oder das ehemalige Fort Elizabeth Castle, die Anlage La Hougue Bie, mit einem 6.000 Jahre alten neolithischen Ganggrab oder das Freilichtmuseum Hamptonne Country Life Museum, in dem das Farmleben auf Jersey im 16. Jahrhundert dargestellt wird.

Neueren Datums, aber nicht minder eindrucksvoll und zeitweise bedrückend, ist die Ausstellung der Jersey War Tunnels. Während der deutschen Besatzungszeit wurde hier für ein geplantes Lazarett ein riesiges unterirdisches Tunnelsystem in den Berg getrieben. Heute ist es ein Museum gegen Kriege. Eine Fülle dieser eindrucksvollen Zeitzeugen gilt es auf Jersey zu entdecken.

Jersey - Eiland mit charmeWie man sich bettet…

Es stehen keine Bettenburgen auf der Insel, sondern nur Häuser, die neben Individualität auch exklusive Annehmlichkeiten bieten, z. B. die Tophotels der 5-Sterne-Kategorie, das Longueville Manor Hotel (Relais & Chateau) und das Grand Jersey Hotel. Britisches Flair genießen Gäste des Somerville Hotels oder des St. Brelade Bay Hotels im Süden der Insel. Rund um die Insel verteilt gibt es eine Vielzahl mittlerer und kleiner Hotels in landschaftlich reizvoller Umgebung, darunter auch kleine Guesthouses und B&B’s sowie moderne Ferienwohnungen.
Die Kanalinsel Jersey kann man also mit “Leib und Seele” genießen und sich verzaubern lassen von einem Ort, der so viel für unbeschwerte Urlaubstage bietet.

Urlaub auf JerseyWichtiges in Kürze
Fläche: 118 km². Die Insel misst ca. 8 km von Nord nach Süd und 14,5 km von Ost nach West.
Reisezeit: Durch das milde Klima des Golfstroms ist Jersey ein Ganzjahresziel. Im Winter gibt es so gut wie nie Frost und die Temperaturen sind moderat, allerdings mit etwas mehr Niederschlägen. Der Frühling beginnt früh, und so kann es bereits im März/April schon sehr angenehm sein. Die Durchschnittstemperatur im Sommer beträgt 22°C.
Anreise: Mit dem Flugzeug: von Ende April bis Ende September bestehen ab Deutschland diverse Direktflüge. Mit dem Auto: Die Fährgesellschaft Condor Ferries bietet mehrmals tägliche Fährverbindungen von St. Malo in Frankreich nach Jersey. Die Überfahrt im Katamaran dauert etwa 70 Minuten. Noch mehr Infos gibt es bei www.jersey.com

Fotos: Jersey Tourism