Spinat-Quiche mit Gorgonzola

Spinatquiche mit Gorgonzola

Heute gibt es so viele Varianten einer Quiche, diesem traditionellen Gerichts aus Elsass-Lothringen. Gesund und lecker ist unser Vorschlag für die fleischlose Vielfalt: eine Spinat-Quiche mit Gorgonzola.

Das ursprüngliche Rezept ist kaum mehr bekannt, bzw. nur noch selten anzutreffen. Die echte Quiche Lorraine – zu Deutsch Lothringer Speckkuchen – wurde aus Brotteig mit einem Belag ausschließlich aus kleinen Stücken Räucherspeck, Eiern und Schmand hergestellt.

Spinat-Quiche mit GorgonzolaMittlerweile hat sich die verwendung von Mürbteig durchgesetzt. Und es kommen oft weitere Zutaten wie z.B. Sahne, Milch, geriebener Käse, Lauch, Zwiebeln, Spinat, Kartoffeln und sogar Meeresfrüchte hinzu.

Außerdem wird die Quiche meist nicht mehr auf dem Blech, sondern in einer niedrigen Form gebacken.

Weitere Anregungen für die fleischlose Vielfalt finden Sie in unserem Rezeptarchiv.

Foto: Wirths PR, www.1000rezepte.de

Rezept drucken
Spinat-Quiche mit Gorgonzola
Anleitungen
  1. Aus Mehl, Quark, 4 EL Sonnenblumenöl und 1 Prise Salz einen Quark-Ölteig zubereiten.
  2. Den Teig ca. 20 Min. kalt stellen.
  3. Inzwischen den Blattspinat putzen, waschen und gut abtropfen (oder ­auftauen) lassen.
  4. Die Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden, die Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln.
  5. Das Gemüse in 1 EL Öl andünsten.
  6. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  7. Gorgonzola mit Crème fraîche und Eiern verquirlen und unter das angedünstete Gemüse heben.
  8. Den Teig ausrollen und in eine ausreichend große, mit Öl ausgestrichene Quicheform legen.
  9. Die Käse-Spinatmasse in die Form füllen.
  10. Mit Pinienkernen bestreuen und bei 200°C 30-40 Min. backen.
  11. Die Tomaten halbieren, mit etwas geriebenem Käse bestreuen, kurz überbacken bis der Käse zerläuft.
  12. Dann mit der Quiche auf Tellern anrichten.
Vorheriger ArtikelAyurveda auf Sri Lanka: Detox statt Botox
Nächster ArtikelBerlin, Dresden, Stuttgart: Cityfeeling mit ARCOTEL Hotels & Resorts