Rinderfilet unter der Kartoffelhaube

Rinderfilet unter der Kartoffelhaube

Seit Jahren gibt es dieses Rinderfilet unter der Kartoffelhaube immer wieder mal bei einem Redaktionsfest aus unserer Redaktionsküche. Nun wird es Ihnen hier verraten. Wir lieben es und es schmeckt immer wieder super…

Die Vegetarier unter uns bekommen das köstliche Beilagengemüse natürlich ohne geräuchertem Bauchspeck. Und aus den Zutaten der Kartoffelhaube werden für die „Nichtfleischesser“ kleine Plätzchen, die in Butter gebraten werden.

Rinderfilet unter der KartoffelhaubeRinderfilet

Für Rindfleisch kennen die Küchen in aller Welt unzählige Rezepte und Zubereitungsarten. Allein schon die Klassiker – vom Chateaubriand bis zum Boeuf Stroganoff – und Rinderbraten lassen sich auf vielerlei Art zubereiten.

Das Rinderfilet ist der lange Muskel auf der inneren Seite des Rinderrückens. Es ist das zarteste, schmackhafteste, aber auch teuerste Stück vom Rind. Vor allem, wenn es von einem jungen Mastochsen stammt.

Rinderfilet wird auf manchmal als Lenden-, Lummel- oder in Österreich als Lungenbraten genannt.

Viele weitere leckere Fleischgerichte finden Sie in der Rezeptdatenbank. Versuchen Sie doch mal eine Rindsroulade vom Spitzenkoch


Foto: GVmanager Redaktionsarchiv

Rezept drucken
Rinderfilet unter der Kartoffelhaube
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen, in feine Streifen raspeln.
  2. Möhren schälen, in feine Stifte schneiden.
  3. Lauch von den äußeren Blättern ­befreien, in feine Streifen schneiden.
  4. Hartkäse reiben.
  5. Zwiebeln pellen, fein würfeln.
  6. Kartoffelraspel, Möhrenstifte, Lauchstreifen, Hartkäse und die Zwiebelwürfel vermengen.
  7. Kräuter fein hacken und ­un­ter die Kartoffel-Gemüsemischung heben.
  8. Ei, Kartoffelpüreepulver, 1 TL Zucker, Zitronensaft hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  9. Rinder­filet in 4 Scheiben portionieren und in einer Bratpfanne in heißem Rapsöl von ­beiden Seiten kräftig anbraten.
  10. Mit Krepp-Papier trocken tupfen, mit Salz und ­Pfeffer ­würzen.
  11. Kartoffel-Gemüse-Masse gleichmäßig auf die Steaks verteilen und leicht an­drücken.
  12. Steaks vorsichtig in der Bratpfanne von der Kartoffelseite anbraten, auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 160°C Heißluft ca. 8 bis 10 Minuten fertig garen.
  13. Möhren, Spitzkohl, Champignons putzen, vierteln.
  14. Möhren ggf. der Länge nach halbieren. Spitzkohl in Streifen schneiden.
  15. Möhren im gesalzenen Wasser blanchieren.
  16. Butter in einem Kochtopf auslassen und die Champignons darin anbraten.
  17. Spitzkohl zugeben und mit andünsten.
  18. Möhren ­­zu­geben, mit Zucker bestreuen, mit Sahne ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  19. Bauchspeck in feine Würfel schneiden und in einer Bratpfanne aus­lassen.
  20. Lauchzwiebel ­in feine Ringe schneiden.
  21. Frischkäse und Speisequark in ­einer Schüssel glatt rühren.
  22. Den gebratenen Bauchspeck und die Lauchzwiebel­ringe ­unterrühren, mit 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  23. Gemüse auf den ­vorgewärmten Tellern anrichten.
  24. Filetsteaks auf das Gemüse setzen, Gemüse-Frischkäse-Dip mit anrichten.
Vorheriger ArtikelSchwäbische Bäderstraße: Viermal Kneipp auf einen Streich
Nächster ArtikelSommerfrische reloaded in Bad Ischl