Mutig wie die Helden im Märchen: Die Erbauer der Sandskulpturen-Ausstellung in Lübeck-Travemünde trotzen der aktuellen Corona-Situation. Aus 10.000 Kubikmetern Spezialsand haben 19 internationale Künstler, unter ihnen Welt- und Europameister im „sand carven“, märchenhafte und detailverliebte Skulpturen erschaffen.

Wie im Märchen: Sandskulptuen-Ausstellung TravemündeDirekt neben dem Jachthafen in drei Bootshallen gelegen, ist die Ausstellung seit Anfang Juni bis Ende Oktober 2020 nicht nur überdacht, sondern auch barrierefrei und mit Hund zugänglich. Mehr als 80 Skulpturen in 30 Szenen entführen die Besucher, ob Groß oder Klein, in die zauberhafte und manchmal auch schaurige Welt der Märchen.

Mehrere Szenen von Sindbad auf seiner Reise, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen, Rapunzel, Dornröschen, Hans und die Bohnenranke und auch der Froschkönig erhielten hier in Travemünde ihr Gesicht aus Sand. Der Wolf und die sieben jungen Geißlein, Aschenputtel, des Kaisers neue Kleider, die Bremer Stadtmusikanten, die Sterntaler, Frau Holle, das hässliche Entlein, der standhafte Zinnsoldat, die kleine Meerjungfrau oder auch der Riese Möwe aus Travemünde bereichern die Märchenwelt.

Damit bietet Travemünde erneut eine der größten, überdachten Sandskulpturen-Ausstellungen in Deutschland. Anstelle eines großen Kindersandkastens entstanden mehrere kleine, um natürlich auch den kleinsten Gästen die Freude am Spiel mit dem besonderen Skulpturensand zu ermöglichen. Zusätzlich wird die Schau durch Informationstafeln, eine Sandsammlung und eine Gastronomie ergänzt.

Über die Sandskulpturen-Ausstellung Travemünde

Die Sandskulpturen kehren bereits ein zweites Mal nach Travemünde zurück, und damit zum Ursprung der Sandskulpturen-Ausstellungen in Deutschland.

Tickets gibt es dieses Jahr per se als Tageskarte. Sie können an der Tageskasse zum Preis von 9,50 € (Erwachsene), 6,50 € (Kinder) und ermäßigt für Rentner, Studierende und Familien erworben werden.

Fotos: © Sandskulpturen Travemünde