Seine ersten weißen Vorboten hat der Winter längst geschickt. In der Axamer Lizum, dem “Weißen Dachl” und dem größten Skigebiet vor den Toren Innsbrucks, läuft der Skibetrieb dank der Höhenlage Mitte Dezember 2020 an. Sportler und die ganze Ski-Familie lassen es auf den einstigen Olympia-Hängen stauben – mit Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz, das versteht sich in diesem besonderen Winter von selbst.

Das “Weiße Dachl” liegt nur 21 Autominuten südwestlich von Innsbrucks “Goldenem Dachl” entfernt. Die 40 Kilometer Abfahrten (davon zehn Freeride-Kilometer) zwischen 1.540 und 2.340 Höhenmetern zählen zu den schneesichersten Österreichs.

Die Höhenlage ist nur ein Faktor für die hohe Schneesicherheit. In den vergangenen Jahren wurde massiv in den Ausbau einer topmodernen, wasser- und energieeffizienten Beschneiung investiert, womit der Winter mühelos bis in den April in die Verlängerung geht.

Mit Abstand besser in Fahrt

Alle, die ein Skiticket kaufen, erhalten ein kostenloses Schlauchtuch im Axamer-Lizum-Design, das man nicht nur als MNS-Maske verwenden kann, sondern auch zum Schutz vor Schnee und Wind. Hinweistafeln und Desinfektions-Stationen gibt es im gesamten Skigebiet.

Die Personenleitsysteme und zusätzliches Personal sorgen dafür, dass an den Kassen und Liften sowie in der Gastronomie keine Staus entstehen, Abstände eingehalten und Engstellen vermieden werden.

Außerdem können Tickets natürlich auch online gekauft und bei einer Pickup-Box abgeholt werden, wodurch man sich das Anstellen an der Kassa überhaupt sparen kann.

Gesundheit und Sicherheit haben schließlich oberste Priorität. Deshalb werden auch Bahnen regelmäßig desinfiziert und durchlüftet und auf Après-Ski ganz verzichtet. Das tut der Liebe zum Skifahren und Snowboarden mit Sicherheit keinen Abbruch.

Axamer Lizum: Jetzt schon Schneesicher und mehr...Ohne Kabine auf den Berg

Die Axamer Lizum ist ein Top-Skigebiet auf skiresort.at mit 13 Auszeichnungen. Zehn Bahnen und Lifte heben die Wintersportler hinauf in die Welt der Zweieinhalbtausender zwischen Birgitzköpfl, Hoadl und Pleisen.

Außerdem ist die Axamer Lizum eines der wenigen Skigebiete, in das man völlig ohne Gondelbahn auffahren kann. Über den 4er-Sessellift Schönboden und im Anschluss den 2er-Sessellift Hoadl II gelangt man “open air” zur Sonnenterrasse Hoadl-Haus.

Oben erwartet Skifahrer und Boarder die traumhafte Aussicht zur Zugspitze, zum Wilden Kaiser und ins Inntal zur Landeshauptstadt Innsbruck. Geht der Blick in Richtung Kalkkögel, hat man das gesamte Pistenrevier im Visier: darunter die Olympia-Slalomstrecken am Birgitzköpfl, die Damenabfahrt am Hoadl, die weiten Carvingreviere oberhalb der Baumgrenze am Pleisen und den neu gestalteten Golden Roof Funpark am Karleitenlift.

Den Natur-Puristen stechen dagegen das über 300 Hektar große Tiefschneeareal der Axamer Lizum ins Auge und die Naturabfahrt vom Birgitzköpfl durch die Götzner Grube bis nach Götzens.

Der Freeride Top-Spot Axamer Lizum ist das Trainingsrevier von World Tour Ridern wie dem Neuseeländer Neil Williman. Wer die zwei Freeride-Checkpoints am Parkplatz und am Berg sowie die staatlich geprüfte Ski- und Snowboard-Guides “konsultiert”, bewegt sich auf der sicheren Seite durch den Tiefschnee.

Auf der Funslope in der Damenabfahrt ist für Action und Fun für die ganze Familie gesorgt.

Axamer Lizum: Jetzt schon Schneesicher und mehr...Jedem sein Platzerl auf der Sonnenterrasse

Für einen Zwischenstopp finden sich in der Axamer Lizum alle paar Pistenkilometer gute Adressen. On Top auf 2.340 Metern lädt das mit dem ISR Architektur-Award ausgezeichnete Panoramarestaurant Hoadl-Haus zum Aussteigen aus der Bindung.

Drinnen in dem weitläufigen Restaurant wie draußen auf der größten überdachten Sonnenterasse Österreichs fällt es leicht, den Mindestabstand einzuhalten. Auf der Außenterrasse, rund um die Schirmbar und den Kiosk wird in diesem Winter an allen Tischen und Liegestühlen serviert.

Auch auf den Sonnenterrassen der Pleisenhütte, der Sunnalm, dem Birgitzköpflhaus oder dem Dohlennest kann man mit viel Freiraum genießen. Dafür gibt es überall einen traumhaften Rundumblick auf die Kalkkögel als Extra. I

st am Ende des Skitages noch eine Stärkung fällig, bietet sich das Cafe Restaurant Liz mit seinem coolen Style und herzhaften Burgern an.

Kostenloser Skibus ab Innsbruck

Von Innsbruck aus fahren Gratis-Skibusse und -Hotelshuttles in die Axamer Lizum. Wer mit dem eigenen Auto fährt, parkt mit einer gültigen Skikarte oder Verbundtickets wie dem Freizeitticket auf den 1.000 Parkplätzen an den Kassen und Talstationen kostenlos.

Mit leichtem Gepäck anreisen ist übrigens durch den neuen SPORT2000-Shop möglich, in dem man sich mit dem neuesten Equipment ausrüsten lassen kann. Neben Verleih und Service gibt es auch ein beheiztes Skidepot.

Axamer Lizum: Alle COVID-19-Maßnahmen im Überblick

  • Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in verschiedenen Bereichen
  • Kostenloses Schlauchtuch für alle Gäste beim Kauf eines Skitickets
  • Mindestabstandsregelungen, Personenleitsysteme / organisierte Anstellbereiche
  • Skiticket online bestellen – bequem, kontaktlos, ohne Wartezeit » zum Online Shop
  • Hinweistafeln und Desinfektionsmöglichkeiten im gesamten Gebiet
  • Regelmäßige Desinfektion und Durchlüftung der Bahnen, Zu- und Abgänge sowie Gastronomiebereiche und Sanitäreinrichtungen der Axamer Lizum Aufschließungs – AG
  • Registrierungspflicht für Gäste in allen Gastronomiebetrieben
  • Größere Abstände im Hoadl-Haus Panoramarestaurant, auf der überdachten Sonnenterrasse und im LIZ sowie zusätzliche örtliche Aufteilung der kulinarischen Angebote am Sonnenplateau Hoadl
  • Verzicht auf Après-Ski und Veranstaltungen in den Betrieben der Axamer Lizum Aufschließungs – AG
  • COVID-19-Testung der Axamer Lizum MitarbeiterInnen

Alle aktuellen Regelungen: www.axamer-lizum.at/de/covid19-sicher-am-berg.html

Skibetrieb Winter 20/21:  04.12.20 – 11.04.21 (je nach Schneelage)

Fotos: Axamer Lizum

 

Vorheriger ArtikelZimtsterne für Diabetiker
Nächster ArtikelFlorentiner Halbmonde