Advent in Norddeutschland heißt die heutige Folge unseres Weihnachtsmärkte Specials. In den folgenden Tagen informieren wir über zauberhafte Weihnachts-Events und Adventsmärkte in der ganzen Welt. Hier finden Sie einige ausgewählte Weihnachtsmärkte und Highlights im Advent in Norddeutschland.

Advent in Norddeutschland auf der Fleetinsel, Hamburg

Weihnachtsstimmung auf Hamburger Art gibt es mit maritimem Flair zwischen Hafen und Alster im Norden Deutschlands. Der kleine Markt auf der Fleetinsel ist noch weitgehend unbekannt. Zum Glück, denn so lässt es sich in aller Ruhe zwischen den verschiedenen Verkaufsständen bummeln und das ganz eigene Flair der Hansestadt aufsaugen. Zwei Segel-Oldtimer kommen auch dieses Jahr wieder aus dem Museumshafen Oevelgönne angetuckert, um im Lichterglanz zu erstrahlen. Live-Musik, Singer-Songwriter und Sofa-Konzerte bieten musikalische Unterhaltung, damit Erwachsene ihren Punsch genießen können, während sich die Kleinsten auf dem Kinderkarussell tummeln.

Dieser Geheimtipp macht den Advent in Norddeutschland zu etwas ganz Besonderem.

Zeitraum: 25. November bis 23. Dezember 2019

Fotohinweis Titelbild von der Hamburger Fleetinsel: Wolfgang Köhler

 

Schlachte-Zauber an der Weser, Bremen

Advent in NorddeutschlandWärmender, fruchtig-süßer Wein, Gaukler und brutzelnde Würstchen – willkommen im Weihnachten des Mittelalters. An Bremens Flussufer kann beim Schlendern an der schönen Weserpromenade vielerlei bestaunt werden. Der Name „Schlachte“ stammt dabei vom norddeutschen Einschlagen der Uferpfähle, die auch die maritime Kulisse des Schlachte-Zaubers formen. In kleinen Holzhütten und festlichen Schiffen werden selbstgeflochtene oder getöpferte Werke, Elchbratwürste und Met angeboten. Wenn dann die Sonne langsam untergeht, wird die Schlachte in blaues Licht getaucht – gekrönt von einem fulminanten Feuerwerk über dem Wasser, einer musikalischen Show oder einem spektakulären, mittelalterlichen Freilichtschauspiel.

Zeitraum: 25. November bis 23. Dezember 2019

Fotohinweis:  Harald Schwörer

 

Celler Winterzauber am Schloss

Unter dem Motto “Winterzauber“ wird in diesem Jahr der Schlossvorplatz in das weihnachtliche Treiben einbezogen. Das Highlight wird die über 300 m² große Eisbahn sein, auf der Groß und Klein sich beim Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen die Zeit vertreiben können. Für all jene, die keine eigenen Schlittschuhe besitzen, steht ein Schlittschuhverleih zur Verfügung. Umsäumt wird die Eisfläche von stimmungsvoll beleuchteten Imbiss-, Getränke- und Süßwarenständen. Für größere Runden, wie Weihnachtsfeiern, stellt der Betreiber des Winterzaubers eine Almhütte mit Sitzgelegenheiten auf. Der Winterzauber ist täglich vom 28. November 2019 bis 12. Januar 2020, außer Heiligabend, geöffnet. Die Öffnungszeiten sind während des Weihnachtsmarktes sonntags bis donnerstags von 12.00 bis 22.00 Uhr und freitags und samstags von 11.00 bis 22.00 Uhr.

Kunsthandwerk und Tanz am Alten Posthof

Der Alte Posthof wird an den Adventswochenenden in diesem Jahr sicherlich kein Geheimtipp mehr sein. Die „Lüttje Wiehnacht“, ein regionaler Kunsthandwerkermarkt, folgt am zweiten und dritten Adventswochenende und am vierten Advent wird beim beliebten „Schwoof im Hof“ von der Tanzschule Krüger wieder zum Tanz aufgefordert.

Natürlich gibt es auch wieder die bei Groß und Klein beliebten Aktionen zum Mitmachen auf der Stechbahn.  Marie, die Erzählerin, reist mit kleinen und großen Kindern in die Märchen aus aller Welt. Die Kreativwerkstatt bietet unterschiedliche Workshops zum Experimentieren. Auch ein richtiger Schmied wird dabei sein.

Der Celler Weihnachtsmarkt ist geöffnet:

So. – Do.: 11.00 bis 20.00 Uhr
Fr. + Sa.: 11.00 bis 21.00 Uhr
25. Dezember + 26. Dezember.: 12.00 bis 20.00 Uhr
Geschenketauschbörse am 26. Dezember
24. Dezember 2019 geschlossen

Soest: Weihnachtsmarkt mit Wohlfühl-Atmosphäre

Advent in NorddeutschlandDas weltweit einmalige Grünsandstein-Ensemble „Altstadt Soest“ bildet vom 25. November bis 22. Dezember die beeindruckende Kulisse für einen der schönsten Weihnachtsmärkte im ganzen Land – ein Highlight im Advent in Norddeutschland.
Zwischen wuchtigen Grünsandsteinkirchen und malerischem Fachwerk gestaltet sich das Angebot für Besucher und Gäste mit schönen Ständen und Angeboten so attraktiv wie in den Vorjahren. Verkaufsoffener Sonntag ist in diesem Jahr am 8. Dezember.
Während zahllose Sterne den gesamten Marktplatz mit seinen hübschen Fachwerkhäusern überspannen und damit noch ein zusätzliches Glanzlicht aufsetzen, bilden die Türme von St. Patrokli und St. Petri sowie das historische Rathaus den unverwechselbaren Rahmen für den Soester Weihnachtsmarkt.

Weit über regionale Grenzen hinaus bekannt

Auf dem romantischen Vreithof schlängeln sich die Weihnachtsstände an urigen, einladend illuminierten Fachwerkzeilen entlang rund ums Rathaus. Hier sorgen zwei Eisstockbahnen für fröhliches Miteinander.
Die spürbare Atmosphäre verleiht dem Weihnachtsmarkt seinen besonderen Reiz und hat ihn weit über die regionalen Grenzen hinweg bekannt und beliebt gemacht hat.
Harmonisch fügen sich rund 100 liebevoll eingerichteten Holzhäuser in das Ambiente der historischen Altstadt ein und bieten Geschenkartikel und Kunstgewerbe aus aller Herren Länder, Weihnachtsschmuck und natürlich kulinarische Leckereien für jeden Geschmack.
Ab dem zweiten Adventswochenende öffnet zudem die Westfälische Krippe in St. Patrokli.

Fotohinweis: Birgitt Moessing, Wirtschaft-Marketing Soest GmbH

Briefe an den Weihnachtsmann: Himmelpfort/Mecklenburgische Seenplatte

Advent in Norddeutschland

Was 1984 die kreative Idee einer herzensguten Briefträgerin war, hat sich mittlerweile zu einem (Weihnachts-)Postamt mit jährlich Hunderttausenden Zuschriften aus 80 Nationen gemausert: Im kleinen Dorf Himmelpfort an der Grenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gibt es eine eigene Weihnachtsmann-Adresse, an die Kinder ihre Wunschzettel schicken können. 20 fleißige Filialmitarbeiter schwingen dort im Auftrag von Santa Claus die Federn, der in den Wochen vor Heiligabend auch „selbst“ vor Ort anzutreffen ist. Für eine rechtzeitige Antwort vor dem Fest sollten Briefe bis zum dritten Advent eingehen (Absender nicht vergessen).

Anschrift: An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort.
Hier finden Sie die schönsten Christkindlmärkte in Süddeutschland, in Österreich und in Südtirol.