Südafrikanisches Pflaumen Ketchup

Südafrikanisches Pflaumen Ketchup

Nicht immer sind weite Reisen möglich – aus mannigfaltigen Gründen, und in den letzten zwölf Monaten haben wir noch einen weiteren kennengelernt, der uns früher nie in den Sinn gekommen wäre. Aber wenn auch die Pandemie viele Pläne durchkreuzt hat, so gibt es doch eine gute Nachricht: Reisebeschränkungen gelten nicht für die köstlichen Grüße aus fernen Ländern. Dieses Rezept aus Südafrika kann uns den Alltag sonniger und abwechslungsreicher machen. Ein selbst gemachtes Südafrikanisches Pflaumen Ketchup ist die gesunde Alternative und besiegt ein wenig Fernweh.

In diesen Wochen erreichen uns die späten Sorten der südafrikanischen Pflaumen. Sie haben während des gesamten Sommers am Kap Sonne getankt und jetzt ihr volles Aroma erreicht.

Dabei sind sie nicht nur saftig und süß, sondern stecken auch voller Vitamine. Pflaumen enthalten zum Beispiel die Vitamine C und E, aber auch andere wertvolle Stoffe wie Pektin, Kupfer und Zink.

Ein schöner Bogen von hier bis zum Kap

In diesem Jahr sind Pflaumen aus Südafrika nicht nur ein schmackhaftes Highlight am Ende eines wahrlich trüben Winters, sondern zugleich ein echtes Statement.

Die Vereinten Nationen haben das 2021 zum Internationalen Obst- und Gemüsejahr erklärt. Mit gutem Grund!

Obst und Gemüse gehören zu den gesündesten Bausteinen unserer Ernährung. Sie sind zukunftsweisend, weil ihr Anbau eine nachhaltige, klimaschonende Ernährung begünstigt.

Aber sie sind auch politisch: Obst und Gemüse stehen für ein Netz, das weltweit verbindet und Stabilität schafft, indem es Arbeitsplätze und sicheres Einkommen in strukturschwache Gebiete bringt.

Südafrikanisches Pflaumen KetchupIn Südafrika gehört der Obstbau zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren.

Auf vielen Plantagen gibt es für die Familien der Arbeiterinnen und Arbeitern Wohnraum, Kinderbetreuung, Schulen und medizinische Versorgung.

Kurz: eine bessere Infrastruktur als die südafrikanischen Behörden sie in manchen Regionen ermöglichen können.

So sind Pflaumen aus Südafrika nicht nur ein Highlight in der winterlichen Obstschale, sondern leisten einen Beitrag zu fairen Bedingungen für alle Beteiligten entlang der internationalen Kette.

Rezept und Foto: HORTGRO Kern- und Steinobst aus Südafrika

 

Rezept drucken
Südafrikanisches Pflaumen Ketchup
Südafrikanisches Pflaumen Ketchup
Portionen
Gramm
Zutaten
Portionen
Gramm
Zutaten
Südafrikanisches Pflaumen Ketchup
Anleitungen
  1. Für das Pflaumen Ketchup zunächst die Pflaumen waschen, entkernen und grob würfeln.
  2. Die Zwiebeln abziehen und grob schneiden, die Knoblauchzehen schälen und vierteln.
  3. Die Chilischote ebenfalls grob schneiden.
  4. Die Orange waschen, die Schale abschneiden und den Saft auspressen. Wir brauchen die Hälfte der Schale und 50 ml Saft. Beim Abschneiden der Schale darauf achten, dass das Weiße nicht mit abgeschnitten wird, das kann bitter sein. Ein scharfer Sparschäler ist optimal.
  5. Das Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chilischote kurz scharf anbraten, dann den Zucker dazugeben und alles gut umrühren.
  6. Die Pflaumen zufügen und 2 Minuten mitbraten.
  7. Die Pflaumen-Zwiebel-Mischung mit dem Wein und dem Orangensaft ablöschen, die Orangenschale und optional den Ingwer zugeben und sobald die Mischung wieder aufkocht 30 Minuten mit geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe köcheln.
  8. Anschließend den Deckel abnehmen und bei starker Hitze unter Rühren einkochen, dann die Orangenschale entfernen (je nach Ingwer-Liebe den Ingwer auch herausnehmen oder mit pürieren) und die Mischung mit einem Zauberstab oder in einem Blender fein mixen – mag man es superfein, dann zusätzlich durch ein Sieb streichen.
  9. Das Pflaumen Ketchup in einen verschließbaren Behälter umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Rezept Hinweise

Statt braunem Zucker kannst du im Rahmen einer zuckerarmen Ernährung braunen Xucker (z.B. Xucker Bronxe – Erythrit) verwenden! Da Erythrit eine geringere Süßkraft hat, empfehle ich dir mindestens 125 g zu nehmen.

Ich fülle das Ketchup gerne in Behälter mit einer größeren Öffnung ein, damit man es bequem mit einem Löffel herausnehmen kann.