Hirschbraten mit Rosenkohl, Spätzle und Lebkuchensauce

Hirschbraten mit Rosenkohl und Lebkuchensauce

Im Vergleich zu Rind, Schwein und Geflügel steht Wild selten auf Ihrer Speisekarte, weil Sie mit der Zubereitung nicht vertraut sind? Jeder, der gerne Wild mag oder es einfach mal ausprobieren möchte, kann mit diesem Rezept diesen leckeren Hirschbraten mit Rosenkohl, Spätzle und Lebkuchensauce zubereiten.

Wildfleisch ist gesund

Frisches Hirschfleisch erkennen Sie daran, dass es weder unangenehm riecht, noch schwarze oder metallisch-grünliche Verfärbungen aufweist. Das Fleisch vom Rothirsch ist vergleichsweise fettarm und mit seinem recht hohen Gehalt an Eiweiß, Zink, Selen, Eisen und B-Vitamin sehr gesund.

Daneben gilt Hirsch als weitgehend frei von Fetten und Cholesterin. Insgesamt ist das Produkt somit leicht verdaulich und eignet sich für eine gesunde Form der Ernährung, die vielen herkömmlichen Fleischarten deutlich überlegen ist.

Wildfleisch ist zudem  garantiert frei von Medikamenten.

Unser Hirschbraten braucht etwas Vorbereitung, da der Hirschbraten erst ein bis zwei Tage mariniert wird. Umso zarter und köstlicher wird dafür das Fleisch.

Weitere Wildgerichte finden Sie in unserem Rezeptarchiv.

Foto: weihnachtsmenue.de

Rezept drucken
Hirschbraten mit Rosenkohl und Lebkuchensauce
Anleitungen
  1. Das für die Marinade gedachte Gemüse putzen und waschen.
  2. Die Zwiebeln schälen und vierteln, Möhren, Sellerie und Petersilienwurzel klein schneiden und alles zusammen mit den Gewürzen, dem Zuckerrüben-Sirup, Rotwein, Wasser und Rotweinessig aufkochen.
  3. Abkühlen lassen.
  4. Den Hirschbraten vorbereiten und in der Marinade einlegen, so dass das Fleisch bedeckt ist.
  5. Kalt stellen und ein bis zwei Tage in der Marinade ziehen lassen.
  6. Anschließend das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.
  7. Die Marinade aufheben.
  8. Den Hirschbraten in einem großen Bräter in heißem Butterfett rundum kräftig anbraten.
  9. Die Zwiebel abziehen und fein hacken.
  10. Zwiebeln und die Gewürze zugeben und mitbraten.
  11. Das Fleisch pfeffern und salzen, mit 1/4 l Wasser und 1/2 l Marinade aufgießen und den grob zerkleinerten Lebkuchen zugeben.
  12. Anschließend den Braten im vorgeheizten Backofen bei 200° C 2 Stunden schmoren, dabei mehrmals wenden, eventuell Wasser und Marinade nachgießen.
  13. Inzwischen aus Mehl, Eiern, Wasser und 1 TL Salz einen Spätzleteig anrühren, anschließend etwas ruhen lassen.
  14. Den Rosenkohl putzen und waschen.
  15. 45 Minuten, bevor das Fleisch fertig wird, in einem großen Topf 2-3 l Salzwasser für die Spätzle erhitzen.
  16. Inzwischen den Rosenkohl in Gemüsebrühe bissfest garen, abgießen und abtropfen lassen.
  17. Den Bauchspeck fein schneiden und in einem Topf anbraten, den Rosenkohl zugeben, das Gemüse mit etwas Salz und Muskat würzen und warm stellen.
  18. Den Spätzleteig portionsweise durch eine Presse in das kochende Salzwasser drücken oder mit einem Spätzlehobel ins kochende Wasser hobeln.
  19. Mit einem Schaumlöffel die oben schwimmenden Spätzle herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen.
  20. Den Braten aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln, ruhen lassen.
  21. Die Sauce durch ein Sieb gießen, eventuell nachwürzen.
  22. Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit Spätzle, Rosenkohl und der Sauce servieren.
Rezept Hinweise

Pro Person: 1043 kcal (4366 kJ), 95,5 g Eiweiß, 33,6 g Fett, 89,2 g Kohlenhydrate