Bandnudeln mit Fasanenbruststreifen in Steinpilz-Pfifferling-Sauce

Bandnudeln mit Fasanenbruststreifen in Steinpilz-Pfifferling-Sauce

Herbstzeit ist Wildzeit, denn dann beginnt traditionell die Jagdsaison. Fasan zählt zum edelsten Federwild. Man schätzt das zarte Fleisch und das ausgeprägte Wildaroma. Unser Wildrezept Bandnudeln mit Fasanenbruststreifen in Steinpilz-Pfifferling-Sauce können auch ungeübte “Jäger” leicht auf den Tisch bringen. Guten Appetit!

Zwar enden die Schonzeiten einiger Wildarten schon früher, am schmackhaftesten ist frisch gejagtes Wild im Herbst. Wildbret sollte normalerweise gut abhängen. Dies dauert beim Schalenwild bis zu zwei Wochen, bei Hasen und Federwild knapp eine Woche. Durch richtiges Abhängen wird das Wildbret besonders mürbe.

Bandnudeln mit Fasanenbruststreifen in Steinpilz-Pfifferling-SauceWann ist Saison für Fasane?

Frisch geschossenen Fasan erhält man in den Monaten Oktober und Januar. Dabei sollte man darauf achten, dass er abgehangen ist, denn erst dann entwickelt er sein typisches Wildaroma.

Fasan brät man am besten nur rosa. Er gibt während des Warmhaltens noch nach und schmeckt sonst zu trocken.

Hervorragend dazu passen Früchte, wie Ananas, Apfel, Birne, Orange u. Maronen.

Weitere Wildrezepte finden Sie in unserem Rezeptarchiv.

100 g Fasan enthalten: 155 kcal (655 kJ), 23,8 g Eiweiß, 6,6 g Fett, 250 mg Phosphor, 0,8 Mikrogramm Vitamin B12

Foto: Birkel/Wirths PR

Rezept drucken
Bandnudeln mit Fasanenbruststreifen in Steinpilz-Pfifferling-Sauce
Anleitungen
  1. Breite Bandnudeln in Salzwasser mit 1 TL Olivenöl nach Packungsanweisung kochen, anschließend abgießen und abschrecken.
  2. Inzwischen die Fasanenbrüste waschen und trocken tupfen.
  3. Die Pfifferlinge und die Steinpilze putzen, kurz waschen, abtrocknen und je nach Größe vierteln oder halbieren.
  4. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und würfeln.
  5. Thymian und Rosmarin waschen und fein hacken.
  6. In einem breiten Topf 6 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchstücke darin andünsten.
  7. Die Pilze und die frischen Kräuter zugeben, etwa 2-3 Minuten ausschwenken. Mit Weinbrand ablöschen und flambieren.
  8. Die Sahne auffüllen, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken und 5 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Crème fraîche einrühren.
  9. In einer Pfanne 4 EL Olivenöl erhitzen. Die Fasanenbrüste salzen und pfeffern, zuerst mit der Fleischseite in die Pfanne legen und eine Minute braten.
  10. Fleisch wenden und weitere 2-3 Minuten braten.
  11. Die Nudeln auf 4 Tellern anrichten und mit der Sauce übergießen.
  12. Fasanenbrüste in Scheiben schneiden und über die Sauce verteilen.
  13. Mit Kerbel und geriebenem Bergkäse garnieren und servieren.
Rezept Hinweise

Pro Person: 1205 kcal (5044 kJ), 54,0 g Eiweiß, 74,0 g Fett, 93,5 g Kohlenhydrate (7,8 BE)