Physalis Konfitüre: Marmelade aus Dörrobst

Physalis Konfitüre Goldenberries

Diese Physalis Konfitüre ist ein Rezept für Marmelade aus Dörrobst. Physalis Konfitüre lässt sich auch aus frischen Früchten herstellen. Frische Physalis gibt es im Winter bei uns zu kaufen. Physalis wird mittlerweile auch in Europa angebaut, ursprünglich stammt sie aber aus Südamerika. Schneller als mit frischen Früchten gelingt die Physalis Konfitüre mit getrockneten Früchten. Denn das Zeit raubende Abzupfen der feinen Hüllen entfällt.

Da eine Andenbeere oder Physalis nur zwei bis drei Gramm auf die Waage bringt, dauert es ganz schön lange, bis ein paar Gläschen Physalis Konfitüre fertig sind. Für diese Marmelade aus Dörrobst die getrockneten Physalis über Nacht einweichen.

Konfitüre und Dörrobst im Winter

Mal frisch, mal getrocknet oder gedörrt, Obst als Konfitüre oder Marmelade aus Dörrobst. Eine tolle Alternative zu den überschaubaren frischen Obstsorten zur Winterzeit ist Dörrobst. Es eignet sich wunderbar für fruchtig exotische Rezepte, Fleischgerichte und Nachtische.

Gelée aus Beeren und eingemachten Sommerfrüchten, Kompott, rote Grütze oder Marmelade aus Dörrobst bereichern unseren Speiseplan im Winter.

Physalis Konfitüre Goldenberries

Fruchtig und herzhaft: eine tolle Kombination

Ob Fleisch oder eine Reispfanne – viele Gerichte gewinnen durch fruchtige Noten. Kalifornische Trockenpflaumen, frische oder getrocknete Physalis aus den Anden, Datteln aus dem Orient oder ganz klassisch: Rosinen und Weintrauben.

Die Süße der Früchte verleiht nicht nur indischen und asiatischen Speien das gewisse Etwas. Die nachfolgenden Rezepten zeigen ihre Kreativität und Vielfalt. So wird der Winter voller Schwung empfangen: Denn vitaminreich sind die Früchtchen obendrein.

 

Physalis Konfitüre: Mal was anderes

Dieses Rezept für Physalis Konfitüre benötigt getrocknete Physalis, auch unter dem Namen Goldenberries bekannt. Sie müssen über Nacht in Wasser eingeweicht werden.

Text: Verena Wagner
Fotos und Rezept: Terrafertil Goldenberries

Rezept drucken
Physalis-Konfitüre
Physalis Konfitüre Goldenberries
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Physalis Konfitüre Goldenberries
Anleitungen
  1. Die Goldenberries vierteln, ins Wasser geben und zugedeckt über Nacht einweichen. Goldenberrymischung mit dem Schneidstab grob pürieren.
  2. Vanilleschote längs einritzen und das Mark herauskratzen. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. In einem kleinen Topf die Goldenberrymischung mit Vanilleschote, Vanillemark, Ingwer, Limettensaft und Gelierzucker mischen und 15 Minuten ziehen lassen.
  3. Alles bei starker Hitze unter Rühren aufkochen und 3-4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei weiterrühren. Vanilleschote und Ingwerscheiben entfernen.
  4. Goldenberry-Konfitüre evtl. mit einer Schaumkelle abschäumen. Sofort randvoll in saubere Gläser füllen, fest verschließen, umdrehen und 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Wieder umdrehen und abkühlen lassen.
Rezept Hinweise

Das Rezept ergibt ca. 360 ml Konfitüre.

Vorheriger ArtikelFlensburg: Hyggelige Winterauszeit im Hotel Hafen
Nächster ArtikelReisebericht: 400 km durch Kanada paddeln