Wir präsentieren 3 Lieblingsorte in den USA im Winter! Ob von einer weißen Schneedecke umhüllt, von faszinierendem Wildlife umgeben oder ein Paradies in der Sonne – es gibt Lieblingsorte in den USA im Winter, die in der Wintersaison ihren ganz besonderen Reiz entfalten. Drei dieser Reiseziele, die man in der bei uns kalten Jahreszeit gesehen haben muss, stellen wir hier vor.

Arizona: Winter in der Wüste

Arizona ist bekannt für den wilden Westen, die heiße Wüste, den Grand Canyon und die Route 66. Im Sommer klettert das Thermometer gerne über die 40-Grad-Marke. Aber der Staat kann auch kalt. Im Winter zeigt sich Arizona von einer anderen Seite und ermöglicht Wintersporturlaubern in mehreren Bergregionen, in den Genuss von Ski- und Snowboarderlebnissen zu kommen. Eines der ältesten Skigebiete der USA ist der Arizona Snowbowl nahe Flagstaff. Seit 81 Jahren stürzen sich hier Skibegeisterte den Berg hinunter.

Der Sunrise Ski Park nahe der Stadt Greer im Osten Arizonas verfügt über drei befahrbare Berge mit 65 Skipisten und 10 Liften. Besonders jüngere Schneebegeisterte lassen sich regelmäßig von der Halfpipe und der Special-Event-Area mit ganz unterschiedlichen Jumps für verschiedene Niveau-Stufen begeistern.

Stille genießen im Nationalpark Grand Canyon

Ein Geheimtipp für die USA im Winter ist z.B. auch der Grand Canyon. Kältere Temperaturen und kürzere Tage bringen außerdem Ruhe in einen der meistbesuchten Nationalparks der USA: der Grand Canyon. Anstelle eines großen Besucheransturms wechseln sich Schneestürme mit sonnigen Tagen ab – die perfekte Kulisse für lange Wanderungen entlang des Randes oder in die Schlucht. Frische Luft und Schneefall erweitern das gewohnte Bild des Grand Canyons um eine neue Perspektive.

Long Island: Robben im natürlichen Habitat  erleben

Neben festlicher Atmosphäre und zahlreichen Winteraktivtäten von Eislaufen über Rodeln bis Langlaufen in der weitläufigen Natur der Insel, trumpft Long Island in der Wintersaison mit einem ganz besonderen Highlight auf: Seal, also Robben, Spotting! Von November bis April tummeln sich diese liebenswerten Kreaturen an der Küste Long Islands. Die meisten Sichtungen gibt es erfahrungsgemäß im Januar. Besucher können die Robben auf geführten Seal Watching-Walks, die meist im Montauk State Park sowie im Jones Beach State Park stattfinden, hautnah erleben.

Anbieter von Seal Cruises nehmen ihre Gäste mit auf den Ozean und ermöglichen so Robbenbeobachtungen vom Wasser aus. Bei diesen geführten Erlebnissen lernen Urlauber viel über die Biologie und das Verhalten der Tiere und anderer Meereslebewesen. Ein lehrreicher Anbieter ist die Coastal Research and Education Society of Long Island (CRESLI), die geführte Touren am Cupsogue Beach im Programm haben.

Weitere Traumziele in den USA im Winter

Skifahren der Suerlative empfiehlt sich in Colorado, z.B. im Ski-Eldorado Aspen, das einige Highlights für Feinschmecker bietet.

In Colorados Bergwelt geht es hinauf bis auf über 4.000 Meter. Wußten Sie, dass die Baumgrenze in den USA viel höher liegt als bei uns in Europa?

Weitere kulinarische Highlights in den USA im Winter bietet auch Philadelphia.

Fotos: A.H. Kopelman for CRESLI (Robben), Arizona