Liebe und Leidenschaft zum Kochen wurde Benjamin Biedlingmaier praktisch in die Wiege gelegt. Sein Vater war Koch, die Mutter im gut­bürgerlichen Gasthaus der Biedlingmaiers mit über 200-jähriger Tradition für den Service zuständig.

„Mein Kinderbett stand praktisch unter der Anrichte“, weiß Benjamin Biedlingmaier aus den Erzählungen seiner Mutter. Dass er später im Familienbetrieb mit anpackte, war für ihn selbstverständlich.

Mit 14 Jahren stand er mit am Herd und kochte für die Gäste des Hauses. Nicht, weil er musste, sondern weil er wollte – denn auf eine gastronomische Laufbahn haben ihn seine Eltern nie getrimmt. Die Leidenschaft für das Kulinarische fand er selbst.

Ausgebildet im Mercedes-Seminarhotel Lämmerbuckel, verfeinert Benjamin Biedlingmaier seine Kunst in der Traube Tonbach in Baiersbronn – seine erste Begegnung mit der Sternegastronomie.

Hier lernt er auch Sebastian Zier kennen, der nicht nur ein guter Freund, sondern auch ein Mentor für den jungen Koch wurde.

Weiter ging es über das Hotel am Schlossgarten in Stuttgart und das Mandarin Oriental in München bis ins fürstliche Schlosshotel Velden am Wörthersee.

Von da folgt er Sebastian Zier als stellvertretender Küchenchef in das Eröffnungsteam des Restaurants La Mer im Grand Spa Resort Arosa auf Sylt, wo das Team sensationelle Erfolge feierte.

Im Jahr der Eröffnung vergibt der Guide ­Michelin den ersten Stern. Ein Jahr darauf den Zweiten. „Es waren wunderbare, sehr intensive und lehrreiche Jahre“, sagt Benjamin Biedlingmaier. „Aber es war an der Zeit für mich, meinen eigenen Weg zu gehen.

Benjamin Biedlingmaier: Mit Liebe und Leidenschaft
Benjamin Biedlingmaier

Der Schritt von der beschaulichen Insel in die sächsische Metropole ist für Benjamin Biedlingmaier auch der Schritt vom Sous Chef zum Chef de Cuisine.

Ab Frühjahr 2013 ist er der Küchenchef im Restaurant Caroussel des Fünf-Sterne-Superior-Hotels Bülow Palais in Dresden.

Er hatte die Küchenleitung von Sternekoch Dirk Schröer übernommen. “Damit ging eine große Verantwortung einher”, bestätigt der junge Meister.

Das Restaurant Caroussel ist seit 1997 u. a. mit einem Michelin-Stern sowie 18 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet. Peu a peu gibt Benjamin Biedlingmaier dem altehrwürdigen Caroussel eine neue kulinarische Richtung.

„Ich mag einen klaren, ehrlichen Geschmack: eine Karotte muss noch nach Karotte schmecken“, sagte der damals erst 28 Jahre alte Biedlingmaier.

Die Erfolgsgeschichte des Gourmetrestaurants fortzuschreiben und gleichzeitig mit Beginn seiner Karriere als Chef de Cuisine in die Riege der Sterneköche aufgenommen zu werden, war für ihn ein sensationeller Durchbruch. Bei ihm muss es nicht immer Hummer sein. Forelle, Sellerie und Schokolade ergeben ein vorzügliches Menü, wenn es aus seiner Küche kommt.

Gebratener Saibling in Maronenkruste auf lauwarmem Fenchel-Mandarinen-SalatEr verwendet gerne regionale und einheimische Produkte, kocht nach Großmutters Rezepten und interpretiert sie modern und zeitgemäß. Trotz seiner jungen Jahre kocht er in der Spitzenliga der deutschen Köche und ist weit über die sächsischen Grenzen hinaus bekannt.

PSternekoch Benjamin Biedlingmaiererfekte Präsentation

Dass für den Genuss auch die Optik entscheidend ist, weiß auch der Küchenchef, deshalb freut er sich umso mehr, dass man sich entschieden hat, im Gourmetrestaurant auf Meissener Porzellan zu setzen.

„Die Manufaktur Meissen prägt die Tisch- und Tafelkultur zu allen Zeiten durch alle Stilepochen bis in unsere Gegenwart“, sagt Benjamin Biedlingmaier.

Das Sternerestaurant Caroussel ist nun eines der ersten Restaurants weltweit, das komplett und ausschließlich auf das „Weiße Gold“ aus Sachsen setzt.

Die Teller, Platten, Schüsseln und Tassen, die hier in zahlreichen Formen und Formaten zum Einsatz kommen, stammen allesamt aus der berühmten Manufaktur.

Kreativer Schub

“Es ist unheimlich wichtig, dass man das, was man tut, mit Liebe tut. Ganz besonders beim Kochen. Das schmeckt man”, lautet Benjamin Biedlingmaiers Credo.

Von 2013 bis 2021 erkochte Biedlingmaier einen Michelinstern für das Restaurant Caroussel in Dresden.

2013 wurde er zum “Aufsteiger des Jahres” von Der Feinschmecker gekürt. 2015 folgte die Auszeichnung im Schlemmer-Atlas als “Top-50-Koch”.

Biedlingmaier kocht klassische Gourmetküche und ein ganz besonderes Interesse an vegetarischen Gerichten. Er weiß seine Gäste immer wieder mit besonderen Kreationen zu überraschen.

Nach fast neun erfolgreichen Jahren im Restaurant Caroussel im Bülow Palais in Dresden stellt er sich 2021 einer neuen Herausforderung. Er übernimmt den elterlichen Gasthof Zum See in Wiesensteig. Wir wünschen ihm auch hier weiterhin viel Erfolg!

Text: Redaktion genießen & reisen
Fotos: © Bülow Palais Dresden

 

 

Vorheriger ArtikelSauerrahm-Eis mit Löwenzahnsirup
Nächster ArtikelSaltimbocca von der Hähnchenbrust mit Trockenfrüchten auf Selleriepüree und Haselnusscrumble