Lachs mit Wasabi-Kruste von Johann Lafer

Johann Lafer Lachs mit Wasabi-Kruste

Ein weiteres wunderbar exotisches Gericht ist dieser Lachs mit Wasabi-Kruste von Johann Lafer. Der Gurkensalat sorgt für die frische Note.

Als zweiten Gang nach der „Karotten-Kokos-Suppe mit geräucherter Entenbrust und Zimt-Crôutons“ fühlen Sie sich sicherlich wie im Urlaub in einem asiatischen Land.

Wasabi wird manchmal auch als „Japanischer Meerrettich“ oder als Wassermerrettich bezeichnet. Allerdings ist Wasabi mit dem Meerrettich nur sehr entfernt verwandt.

Senföle werden oft auch als  „pflanzliches Antibiotikum“ genannt. So kann sich auch der Genuss von Wasabi positiv auf die Verdauung auswirken. Er fördert die Verdauung und stabilisiert sie.

Die scharfen Senföle können das Wachstum schädlicher Bakterien im Körper hemmen und zudem Bakterien abtöten. Genauso wie sie Viren, Pilze und Hefen bekämpfen.

Ausserdem soll Wasabi auch eine positive Wirkung auf unser Immunsystem haben. Die scharfe Paste kann unser Abwehrsystem stimulieren und die Zahl der Abwehrzellen erhöhen.

Die Kombination von Lachs (der Fisch mit den besten Omega3-Fettsäuren) mit der Wasabikruste kann also unsere Abwehr gegen Erkältungsviren richtig stärken.

Probieren Sie doch einfach auch mal Gegrillte Calamari auf Melonensalat mit Joghurt-Minze-Dressing aus. Wollen Sie wissen, was Johann Lafer aktuell zu macht?

Rezept und Bild: © by Johann Lafer

 

 

 

Rezept drucken
Lachs mit Wasabi-Kruste auf Gurkensalat
Johann Lafer Lachs mit Wasabi-Kruste
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Johann Lafer Lachs mit Wasabi-Kruste
Anleitungen
  1. Zubereitung:
  2. Toastbrot in Würfel schneiden und in einer Küchenmaschine fein zermahlen.
  3. Butter schaumig schlagen, Wasabi-Paste unterrühren.
  4. Gemahlenes Toastbrot zufügen und unterheben. Masse mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  5. Lachsfilet waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.
  6. Filet in heißem Olivenöl auf jeder Seite etwa 1 Minute anbraten.
  7. Anschließend das Lachsstück auf ein Backblech legen und gleichmäßig dünn mit der Krustenmasse be­streichen.
  8. Backofengrill vorheizen.
  9. Das bestrichene Lachsfilet im Ofen auf der mittleren Einschubleiste in etwa 8 Min. goldbraun gratinieren.
  10. An­schließend das Filet, am besten mit einem Elektromesser, in acht gleich dünne Scheiben schneiden.
  11. Inzwischen Gurke schälen, in etwa 8 cm lange Stücke teilen und mit einer speziellen Gemüseschneidemaschine in breite Streifen schneiden.
  12. Gurkenstreifen mit Schnittlauch, Honig, restlichem Zitronensaft, Olivenöl sowie etwas Crème fraîche anmachen, mit Salz, Pfeffer würzen und auf die Teller verteilen.
  13. Je zwei Scheiben gratinierten Lachs darauf legen und mit Gartenkresse bestreut servieren.
Rezept Hinweise

© by Johann Lafer