Eisenbahnfahrt für Gourmets: Luxon by Geisel verbindet Komfort des 21. Jahrhunderts mit einem legendären Eisenbahn-Schmuckstück.

Ein höchst exklusiver Neuzugang im Portfolio der Geisel Privathotels: Seit dem 1. Mai 2019 bietet die Münchner Hotelgruppe in Kooperation mit der RailAdventure GmbH die Eisenbahnfahrt für Gourmets eine einzigartige Location für besondere Anlässe – vom geschäftlichen Meeting über eine Produktpräsentation bis zur Hochzeitsfeier auf Schienen.

Der Luxon by Geisel ist ein luxuriös eingerichteter Salonwagen, der als Sonderzug für Fahrten in ganz Europa angemietet werden kann. Bis zu 20 Gäste reisen so vom Bahnhof ihrer Wahl zum gewünschten Ziel und werden dabei auf höchstem Niveau verwöhnt. Dank atemberaubender Aussichten durch das beidseitig verglaste Panoramadach und den kulinarischen Kreationen eines Privatkochs aus dem Geisel Portfolio wird die Fahrt mit dem Luxon zum Erlebnis.

Eisenbahnfahrt für Gourmets
(c) Henk Zwoferink

Eisenbahnfahrt für Gourmets: Luxus auf Schienen

Der Name Luxon bringt die Kernmerkmale des neuen Zuges bereits zum Ausdruck. Die Wortkreation verbindet die Worte Luxus, Wagon und auch „Lux“ (lateinisch für Licht) für das Erlebnis einer Eisenbahnfahrt für Gourmets.

Neben dem in der Wagenmitte platzierten Panoramadeck stehen den Gästen eine Bar und eine Lounge an den beiden Enden des insgesamt 26 Meter langen Wagons zur Verfügung. Durch eine flexible Bestuhlung kann der hochwertig eingerichtete Salonwagen an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. So lässt sich das Panoramadeck in einen Konferenzraum verwandeln oder in einen „Private Dining Room“. Für längere Reisen lässt sich das Panoramadeck mit bis zu elf komfortablen und elektrisch verstellbaren Liegesesseln bestücken. Ein bei den Geisel Privathotels professionell ausgebildetes,  mehrsprachiges Serviceteam kümmert sich um die Reisenden.

Eisenbahnfahrt für Gourmets

Der Weg zum Luxon

Der für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern zugelassene Zug eignet sich für Reisen in ganz Europa – überall dort, wo die Gleisnetze normale Spurweiten haben. Die Fahrt kann an jedem gewünschten Bahnhof beginnen und enden. Von den üblichen Fahrplänen ist man weitgehend unabhängig.

Ab 1962 nahm die damalige Deutsche Bundesbahn fünf Domecar-Wagen in den Betrieb, die fortan das zentrale Element der TransEuropExpress-Züge Rheingold und Rheinpfeil darstellten. Mit Einführung des InterCity-Systems und Auflösung des TEE-Netzes endete im Jahr 1973 dieser Einsatz. Vier dieser historischen Wagen sind museal erhalten und einer davon wurde von der in München ansässigen Eisenbahn-Gesellschaft RailAdventure zum Luxon transformiert – in acht Jahren Bauzeit und gut 100.000 Arbeitsstunden.

Eisenbahnfahrt für GourmetsGastronomische Erlebnisse „by Geisel“

Je nach Wunsch und Anlass steht ein Privatkoch der Geisel Privathotels zur Verfügung für ein individuell abgestimmtes kulinarisches Angebot – vom einfachen Fingerfood bis hin zum Sieben-Gänge-Menü auf Sterneniveau. Als uneingeschränkter Höhepunkt steht der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Tohru Nakamura exklusiv für den Event zur Verfügung. Gemeinsam mit seiner Crew aus dem Werneckhof serviert er europäische Gerichte mit japanischen Akzenten, die durch die klare kulinarische Aussage ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis bieten.

Die Gerichte von Küchenchef Thomas Kahl aus dem renommierten Weinrestaurant Vinothek sind von regionalen und saisonalen Produkten geprägt und spiegeln ein breites Spektrum europäischer Spezialitäten wieder. Der Stil von Küchenchef Christof Lobnig aus dem anna restaurant & bar ist der euro-asiatischen Küche zuzuordnen und basiert häufig auf einem Sharing-Konzept.

Luxustouren und Events für Feinschmecker finden Sie auch in diesen Artikeln.

Fotos: Hilke Opelt, wenn Fotograf nicht anderweitig benannt