Gemütlichkeit und Tradition sind hier im Kufsteiner Land vorprogrammiert. Zurecht beschreibt das Kufsteiner Lied die herzliche und natürlich entspannte Atmosphäre.

Kufsteiner Land

Die mittelalterlichen Gäßchen Kufsteins in Tirol sind zu dieser Jahreszeit weihnachtlich geschmückt und laden zu vielen Unternehmungen ein, z. B. zu einer Nachtwächterwanderung, Shopping in ausgewählten Geschäften, und wer das Nachtleben liebt, besucht den „Stollen“.

Kufsteiner Land

Eine Bar, 80 Meter tief in das Festungsgestein gehauen, die mit 935 Ginsorten die größte Gin-Sammlung der Welt beherbergt. 

Kufsteiner LandInteressant und abwechslungsreich ist der Besuch der weltberühmten Glasmanufaktur Riedel. Glas ist noch lange nicht Glas, und so entwickelte Claus J. Riedel für die verschiedenen Rebsorten unterschiedliche Glasformen, um die Wahrnehmung der Geschmacksaromen und den perfekten Trinkgenuss zu optimieren.
Riedel Glas: Auf der Kugel im Bild links sind über 1.000 Gläser, die sich im Wasser widerspiegeln.

Weihnachten im Kufsteiner Land

Die alte Festung aus dem 11.-12. Jahrhundert ist natürlich ganz besonders zu erwähnen, insbesondere, wenn sie im Winter tief verschneit über Kufstein thront. Sie hat viel erlebt in den Jahrhunderten, gehörte mal zu Bayern, mal zu Tirol. Die spannende Historie erfährt man bei einer Besichtigung.

Kufsteiner Land

Kufsteiner LandSehr beliebt und beeindruckend ist der Weihnachtsmarkt in den Gewölben der Burgkasematten ab Ende November. Hier wird bei weihnachtlichen Klängen sehr schöne und geschmackvolle Handwerkskunst zum Kauf angeboten. Die Besucher können an vielen Ständen zuschauen wie sie hergestellt werden. Im Foto oben ist ein weitere Weihnachtsmarkt am Stadtpark Kufsteins zu sehen.

Ein weiteres Highlight ist die Freiorgel auf der Festungsburg. Sie war die erste und ist bis heute mit 4.958 Orgelpfeifen immer noch die größte Freiorgel der Welt. Sie entstand 1931, zu einer Zeit als europaweit viele Denkmäler zu Ehren der gefallenen Helden errichtet wurden. Depolo, ein Offizier der Kaiserjäger, hatte diese Idee initiiert. Er selbst hatte im Krieg in allen Himmelsrichtungen Freunde verloren. Und so klingt die Orgelmusik vom Turm aus rundum in alle Himmelsrichtungen, teilweise bis zu 10 km weit. Jeden Mittag um 12.00 spielt die Orgel und das letzte Lied ist immer das vom „Guten Kameraden“ – ein klingendes Mahnmal gegen den Krieg.

 

Kufsteiner Gastfreundschaft

Kufstein und Kufsteiner Land sind bekannt für ihre gemütlichen Ferienwohnungen, sowie kleineren und größeren Hotels, alle zu moderaten Preisen. Ein neues 4 Sterne Hotel ist die Alpenrose in Kufstein. Hier kocht kein Geringerer als Markus Heimann. Er absolvierte seine Kochlehre bei Detlev Schmidtkunz im 5-Sterne-Haus „Die Wutzschleife“ und bei Alfons Schuhbeck . Ausserdem kochte er in München im Tantris und im Acquarello.

Allgemein wird man im Kufsteiner Land kulinarisch sehr verwöhnt, so z. B. in den Haubenrestaurants „Unterwirt“ oder in der „Blauen Quelle“ in Erl. Die Wirtsleute Gabi und Alexander Struth geben sich alle Mühe, bei Ihnen fühlt man sich einfach wohl. Hier verkehren viele Gäste des Tiroles Festspielhauses und letzte Woche noch Altbundespräsident Horst Köhler.

Kufsteiner Land
Gaby und Alexander Struth 2017 Wirt des Jahres mit Gustav Kuhn Gründer und Künstlerischer Leiter der Tiroler Festspiele.

Die Tiroler Festspiele stehen unter der Gesamtleitung des Maestros Gustav Kuhn, der seine Dirigenten-Ausbildung bei Hans Swarowsky, Bruno Maderna und Herbert von Karajan absolvierte. In den nächsten Tiroler Sommerfestspielen stehen u. a. „Tannhäuser“, „Der Ring des Nibelungen“ und „Die Walküre“ auf dem Programm.

Zum Glück eine Auszeit

2018 finden vom 24.-26. Mai zum dritten Mal die „glück.tage“ statt. Wie ist man in seinem Inneren ein glücklicher und zufriedener Mensch? Die Kinderbuchautorin Brigitte Weninger lädt zu Gesprächen und Lesungen u. a. mit ZDF-Moderatorin Nina Ruge, UNO-Menschenrechtsrat und Globalisierungspolitiker Jean Ziegler, Philosoph Wilhem Schmid und TV-Moderator „Kräuterwastl“ Sebastian Viellechner ein.

Kufsteiner Land

Eines darf nicht fehlen. Ein Besuch des „CAFÉ AUSZEIT“ in Ebbs, kurz hinter dem Fohlenhof. Hier kann man unter über 15 Frühstücksvariationen und Brunchs vom Feinsten wählen, mit frischen Kräutern und essbaren Blüten aus dem Garten. Und wenn der Gast das Café verlässt, wird er mit einem Spruch an einem Leiterwagen nett verabschiedet: „Bis zum nächsten Mal“. Und zurück zu kehren, das ist glaube ich das, was sich jeder Kufstein-Besucher wünscht.

Kufsteiner Land

Nicht weit entfernt sind übrigens die Swarovski Kristallwelten und jede Menge Pistenspaß.

Fotos und Text: Marion Büstorf
Foto ganz oben: Christian Vorhofer für Kufsteiner Land